Walldürn

Walldürner Ferienprogramm Spielplatztour mit der CDU

Kinder bewährten sich als Spielplatztester

Archivartikel

Walldürn.30 Kinder aus allen Stadtteilen Walldürns starteten zur großen Spielplatztour der CDU bei den Walldürner Ferientagen. Die Firma Berberich hatte kostenlos einen großen Linienbus zur Verfügung gestellt, sodass Jürgen Miko die Gruppe bequem von Spielplatz zu Spielplatz chauffieren konnte.

Bewertungsbogen ausgefüllt

Begrüßt wurden die Kinder von Stadtverbandsvorsitzenden Fabian Berger, der auch die Vorgehensweise der Bewertung erklärte. Nach jedem Spielplatzbesuch füllten die Akteure einen Bewertungsbogen über den jeweiligen Platz aus, der nach Auswertung dann den entsprechenden Orts-vorstehern überreicht werden soll.

Wettersdorf erstes Ziel

Erstes Ziel war der Spielplatz in Wettersdorf, der in wenigen Minu-ten von den Kindern erobert worden war, so dass es für die Betreuer schwer war, nach einer Stunde zum Aufbruch und zur Weiterfahrt zu rufen.

Station zwei war dann der Spielplatz am Kindergarten in Glashofen. Neben der Erprobung der vorhandenen Spielgeräte gingen die Kinder auf Schatzsuche im Sand und lernten unter Anleitung von Denise Gün-ther einige Gruppenspiele kennen.

Halbzeit der Tour war anschließend der Spielplatz in Reinhardsachsen. Neben den Aktivitäten an und auf den neuen abwechslungsreichen Spielgeräten und Spielen in der Natur erholten sich die Kinder in der Mittagspause bei Getränken und wurden am Grill von Bertram und Silke Günther bestens versorgt.

Mit Eis überrascht

Auch ein kurzer Landregen, bei dem aber keiner nass wurde, da für schattige Pavillons gesorgt war, trug zur Erholung bei. Überrascht wurde die Gruppe von Ortsvorsteher Kister mit einem erfrischenden Eis, für das sich die Betreuer sich im Namen der Kinder bedankten.

Im Anschluss ging es dann weiter nach Hornbach, wo vor allem der großzügige Sportplatz für Ball- und Wasserspiele genutzt wurde. Um auch das letzte Ziel – den Spielplatz in den Merklesplanken in Walldürn – noch rechtzeitig zu erreichen, musste man leider bald wieder aufbrechen.

Gummibärenschleuder

Auf dem letzten Spielplatz vergnügte man sich mit einer Gummibärchenschleuder und versammelte sich dann auch noch einmal auf dem Klettergerüst zu einem Erinnerungsbild, bevor die ersten Eltern ihre Kinder abholten.

Nach Meinung der Kinder war es eine gelungene Tour, die man vielleicht mit anderen Spiel-plätzen wiederholen könnte. Zur Erinnerung an diesen erlebnisreichen Tag erhielt jedes Kind ein individuelles Foto vom Ortsverbandsvorsitzenden Steffen Ullmer, das jedes Kind mit Hilfe einer Fotobox selbst von sich gemacht hatte. ds