Walldürn

Walldürner Gemeinderat tagte Bedarfsplanung für das Kindergartenjahr 2019/2020 wurde vorgestellt / Anbau an St. Martin

Kindergarten wird erweitert

Archivartikel

Der Kindergarten St. Martin wird erweitert. Das beschloss der Gemeinderat bei seiner Sitzung. Der rund 280 Quadratmeter große Anbau soll bis 2020 fertig sein und rund 750 000 Euro kosten.

Walldürn. Mit dem Anbau reagiert die Stadt auf die zunehmende Nachfrage nach Betreuungsplätzen. Bürgermeister Markus Günther, Hauptamtsleiter Helmut Hotzy und Jörg Kettemann vom Stadtbauamt informierten den Rat bei der Sitzung am Montag im Haus der offenen Tür über die örtliche Bedarfsplanung und die Erweiterung. Hotzy stellte die örtliche Bedarfsplanung vor. Die Zahl der Kindergartenplätze über drei Jahre liegt bei 403, dem stehen 412 anspruchsberechtigte Kinder gegenüber, von denen 393 bereits vorangemeldet sind.

Bei den Kleinkindplätzen liegt die Zahl bei 82. Die Stadt Walldürn hält für 40 Prozent der ein-bis dreijährigen Kinder einen Betreuungsplatz vor. Das Angebot der Kleinkindbetreuung werde künftig durch die Kindertagespflege in den Räumen „TigeR“ im ehemaligen „Haus Löwe“ in der Hauptstraße ergänzt.

Um die Elternbeiträge ging es auch. Die werden für das nächste Kindergartenjahr um drei Prozent erhöht.

Zahlen stark gestiegen

Zur Bereitstellung der bereits im Kindergartenjahr 2017/2018 stark gestiegenen Anzahl an Betreuungsplätzen für Kinder über drei Jahren in Folge vermehrter Zurückstellungen von Vorschulkindern und Zuzügen im Neubaugebiet „Lindig“ wurden bereits im Kindergartenjahr 2017/2018 13 weitere Betreuungsplätze im Kindergarten St. Martin durch den Betrieb einer altersgemischten Kleingruppe als altersgemischte Regelgruppe bereitgestellt, hieß es zur geplanten Erweiterung.

Turnraum belegt

Außerdem wurden durch den Anbau am Kindergarten St. Marien 14 weitere Plätze für Kinder über drei Jahren und fünf Ganztagsplätze für Kinder ab zwei Jahren geschaffen. Wegen weiterhin ansteigenden Zahlen im Kindergartenjahr 2018/2019 musste im Kindergarten St. Marien der Turnraum mit einer Kleingruppe mit zwölf Plätzen (Gruppenform verlängerte Öffnungszeiten) belegt werden. Zur Deckung des Bedarfs seien auch im Kindergartenjahr 2019/2020 weitere Plätze für Kinder über drei Jahren einzurichten. Weitere Gruppen können in den in den Gebäuden der kirchlichen Kindergartenträger nicht mehr eingerichtet werden, da keine geeigneten Räume mehr zur Verfügung stehen. Weiterhin erfolgte von kirchlicher Seite der Hinweis, dass die Belegung des Turnraums im Kindergarten St. Marien nicht als Dauerlösung betrachtet werden kann. Eine Erweiterung des Kindergartens St. Marien werde nicht realisiert, da hier zuvor noch die Genehmigung des Erzbischöflichen Ordinariats Freiburg einzuholen wäre. Das wäre beim Kindergarten St. Martin nicht der Fall, da er in städtischem Besitz ist. Einstimmig votierte der Rat für einen Anbau an den Kindergarten St. Martin.