Walldürn

In der Abteikirche Amorbach

Konzert mit Flöte und Orgel

Archivartikel

Amorbach.Im Rahmen des 70-Jahr-Jubiläums der Konzertreihe „Amorbacher Abteikonzerte“ in der Fürstlichen Abteikirche erklingen unter dem Motto „Aetherisch & Irdisch“ am Pfingstmontag, 10. Juni, zwei Instrumente, die gegensätzlicher nicht sein könnten und dabei doch näher verwandt sind als vermutet.

Wenn zwei international operierende Solisten – beide ARD-Preisträger, die eine Soloflötistin der Bamberger Symphoniker, der andere Organist und Solist an den Häusern großer Symphonieorchester und virtuoser Pianist – erstmals gemeinsam auftreten, dann verspricht das ein hochkarätiges Konzert zu werden. Daniela Koch (Flöte) und Michael Schöch (Orgel) setzen mit der Johann Sebastian Bach zugeschriebenen Sonate Es-Dur, original für Flöte und Cembalo, neue „irdische“ Maßstäbe. Weitere Werke von Bach weisen dem Hörer, gleicht einem roten Faden, den Weg durch das Programm. Vorläufiger Höhepunkt ist das Wechselspiel zwischen der Orgel mit Werken des schillernden Komponisten des „fin de siècle“, Louis Vierne, mit ätherischen Höhepunkten aus der Partita für Flöte solo von J.S. Bach. Das Konzertprogramm wird mit dem berühmten Rondo D-Dur von W. A. Mozart abgerundet.