Walldürn

Im Würzburger Kiliansdom Komturei St. Bonifatius Walldürn bei der Investitur der Deutschen Statthalterei vertreten

Kreuz als Zeichen des Glaubens

Archivartikel

Walldürn/Hardheim.Im St. Kilians-Dom in Würzburg fand am Samstag die Investitur des Ritterordens vom Heiligen Grab zu Jerusalem statt. Bei der Investitur, die einmal jährlich innerhalb der Deutschen Statthalterei stattfindet, wurden dieses Mal neun Frauen und 13 Männer in den Ritterorden aufgenommen.

Das Pontifikalamt wurde vom Großprior der Deutschen Statthalterei, dem Münchner Erzbischof, Reinhard Kardinal Marx, zelebriert. Die musikalische Gestaltung übernahm der Kammerchor und das Barockorchester am Würzburger Dom unter Leitung von Domkapellmeister Christian Schmid und Domorganist Professor Stefan Schmidt an der Orgel.

Bezug zu aktueller Debatte

In seiner Predigt ging Reinhard Kardinal Marx auf die Bedeutung des Ritterordens in der heutigen Zeit ein. Ignatius von Antiochia betonte die Wichtigkeit des rechten Verständnisses Jesu Christi und die Einigkeit der Christen. Außerdem ging er auf das Kreuz als Zeichen des christlichen Glaubens ein. Der Kardinal nahm damit Bezug auf die aktuelle Debatte über die Entscheidung der bayerischen Landesregierung Kreuze in den öffentlichen Verwaltungsgebäuden aufzuhängen. „Das Kreuz kann nur wirken, wenn wir Zeuginnen und Zeugen haben, die für dieses Kreuz eintreten, nicht nur symbolisch, sondern durch ihr Leben, ihre Liebe, ihre Aktivität.“

Und dass der Staat das Zeugnis der Christen nicht ersetzen kann, so der Kardinal an die aufzunehmenden Kandidaten gewandt. Nach der Predigt folgte die Investitur der Kandidaten.

Der Ritterorden vom Heiligen Grab zu Jerusalem ist ein päpstlicher Laienorden, welcher aus der spätmittelalterlichen Pilgerbewegung entstanden ist. Er nimmt auch geistliche Mitglieder auf. Der Ritterorden hat mittlerweile 30 000 Mitglieder weltweit, davon 1500 in Deutschland. Der Orden ist in 58 Statthaltereien in verschiedenen Ländern unterteilt. Die Statthaltereien sind wiederum in Provinzen und dieser in Komtureien unterteilt. Die Deutsche Statthalterei besteht aus sechs Ordensprovinzen und diese sind in 36 örtliche Komtureien aufgeteilt.

Die Komturei St. Bonifatius Walldürn ist eine der kleineren Komtureien, ihr steht der „Leitende Komtur“ Walter Herre vor. Seit 150 Jahren nimmt die päpstliche Institution unter der Leitung eines Kardinalgroßmeisters Frauen und Männer auf. Torsten Englert