Walldürn

Odenwaldklub unterwegs Wanderfahrt nach Rothenburg

Landschaft genossen

Archivartikel

Walldürn.Eine große Schar von Wanderfreunden machte sich auf zur Erkundung der mittelalterlichen Stadt Rothenburg sowie der umliegenden Region der Frankenhöhe. Eine Wandergruppe mit Peter Gehrig nutzte den Panoramarundweg mit der Markierung Nummer 6.

Idyllisches Taubertal

Dieser führte über die evangelische Tagungsstätte Wildbad ins idyllische Taubertal, vorbei an vielen alten Mühlen zum Blinktal. Steile An- und Abstiege sind in dieser Landschaft nicht zu vermeiden.

Zudem gab es kleine Behinderungen durch die Reste eines Unwetters vom Vortag. Nach sieben Kilometern kamen die Wanderer in der von vielen Touristen belebten Stadtmitte wieder an und genossen das sonntägliche Treiben.

Die zweite Gruppe mit Wanderführer Werner Weigand nahm sich den Rundweg mit der Nummer 8, genannt Postbotenweg, vor. Mit 13 Kilometern und mehreren Auf- und Abstiegen genossen alle die wunderschöne Landschaft.

Unterwegs wurde im kleinen Dörfchen Detwang die St. Peter-und-Paul-Kirche mit dem bekannten Schnitzaltar von Tilman Riemenschneider besichtigt. Nach ausgiebiger Bummelei durch die Altstadt fuhr die Wandergruppe nach Schäftersheim, um dort im Gasthaus „Klosterhof“ einen gelungenen Abschluss des erlebnisreichen Wandertags zu genießen.

Die zweite Vorsitzende des Vereins, Susanne Dearnley, sprach den Wanderführern im Namen aller Teilnehmer Dank und Anerkennung für die Vorbereitung und Durchführung des Wandertages aus.