Walldürn

Pfarrgemeinderat tagte Haushalt 2018/2019 verabschiedet

Leitwort für Wallfahrt steht fest

Archivartikel

Walldürn.Schwerpunkt der jüngsten Sitzung des Pfarrgemeinderates der römisch-katholischen Kirchengemeinde im Pfarrsaal waren „Haushalt – Jahresabschluss 2017“ und der „Haushaltsplan 2018/2019“.

Zahlenwerk 2017 vorgestellt

Informiert über die Zahlenwerke wurden die Pfarrgemeinderäte von Sandra Röckel von der Verrechnungsstelle. Zunächst stellte sie das 30 Din-A-4 Seiten umfassende Zahlenwerk des Haushaltsjahres 2017 vor. Das schloss mit einer Bilanzsumme von rund 3,66 Millionen Euro. Es gab einen Fehlbetrag von rund 74 886 Euro, der mit einer Entnahme aus der Allgemeinen Rücklage ausgeglichen werden soll, so der einstimmige Beschluss.

Beim Doppelhaushalt 2018/2019 führte sie aus, die Kirchengemeinde Walldürn sei zum 1. Januar 2015 in der Gesamtrechtsnachfolge der Kirchengemeinden Walldürn, Altheim, Glashofen und Rippberg mit Filialkirchengemeinde Hornbach errichtet worden. Zum Stichtag 1. Januar 2018 sei sie wirtschaftliche Eigentümerin von 16 Kirchen und Kapellen, drei Pfarrhäusern, zwei Gemeindehäusern und vier Kindergärten. Die Kirchengemeinde sei Betriebsträgerin von sechs und Bauträgerin von vier Kindergärten mit insgesamt 20 Gruppen.

Im Investitionsplan seien die Projekte in der Pfarrkirche Glashofen und die Instandsetzung der Lourdeskapelle am Wallfahrtsplatz Walldürn nach dem Brandschaden im Jahr 2017 hervorzuheben.

Plan genehmigt

Der Haushaltsplan 2018/2019 schließe mit einem Fehlbetrag von 101 065 Euro im Jahr 2018 und von 47 506 Euro 2019 ab. Der Haushaltsplan sei vom Erzbischöflichen Ordinariat Freiburg genehmigt worden.

Einstimmig wurde der Entwurf des Haushaltsplans für 2018 und 2019 wie folgt festgestellt: In Erträgen für 2018 auf rund 3,66 Millionen und für 2019 auf rund 3,72 Millionen Euro. In Aufwendungen für 2018 auf circa 3,76 Millionen und für 2019 auf 3,77 Millionen Euro. In außerordentlichen Erträgen für 2018 und für 2019 auf jeweils null Euro, sowie in außerordentlichen Aufwendungen für 2018 und für 2019 ebenfalls auf jeweils null Euro.

Einsicht möglich

Dieser Haushaltsplan sowie der Jahresabschluss liegen vom 24. September bis zum 5. Oktober zur Einsicht durch die Steuerpflichtigen im Pfarrhaus auf.

Unter dem Tagesordnungspunkt „Informationen“ berichtete der stellvertretende Vorsitzende des Stiftungsrates, Helmut Hotzy, über die zwei Sitzungen mit diversen Berichten.

Pfarrgemeinderatsvorsitzender Wolfgang Eisenhauer informierte über die drei Sitzungen des Wallfahrtsausschusses.

Er teilte abschließend mit, dass als Leitwort der Walldürner Wallfahrt 2019 der Satz aus dem Johannes-Evangelium 14,6 „Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben“ festgelegt worden sei. ds