Walldürn

Austausch Wettkampfturnerinnen des TC Walldürn waren in Halle

Mit Nationalturner geübt

Archivartikel

Walldürn.Eine Gruppe von 21 Wettkampf-Turnerinnen des TV Walldürn machte sich auf Richtung Halle an der Saale, um ein Turn- Austauschprogramm mit der SG 67 Halle-Neustadt zu starten. Auf die acht bis 15-jährigen Mädchen mit Übungsleiterin Lisa Folhoffer wartete am Freitagabend in Halle bereits der erste Höhepunkt: ein Training mit dem ehemaligen Nationalturner Matthias Fahrig stand auf dem Programm. Er und seine zwei Helferinnen Timea und Jolina, beide Leistungsturnerinnen beim SV Halle, brachten sowohl die Walldürner als auch die Turnerinnen aus Halle mächtig zum Schwitzen.

Am Samstag startete der Tag bereits sehr zeitig. Nach dem Frühstück im Hotel machten sich die Sportler auf in die Sporthalle am Bildungszentrum, wo sie schon von den Turnerinnen aus Halle und den Trainerinnen Katrin Kaltenborn und Hannah Folhoffer erwartet wurden. Gemeinsam absolvierten die Turnerinnen ein Training und festigten Elemente am Balken, Barren, Trampolin und Sprung.

Bei einem freien Training kamen die Mädchen auch untereinander ins Gespräch. Genossen haben die Turnerinnen aus Walldürn vor allem das große Trampolin und den Stufenbarren mit angrenzender Schnitzelgrube, die ein Erlernen und Üben von sonst unmöglichen Elementen ermöglichte. Doppelsalti, Schrauben und Flickflacks konnten hier ohne Verletzungsängste trainiert werden, was sehr viel Freude bereitete.

Intensiv trainiert

Am Sonntag begann der Tag wieder mit einer frühen Trainingseinheit. Auf dem Programm standen der Handstützüberschlag am Sprung, die Felgrolle am Boden und Räder und Handstände auf dem Schwebebalken. Ausgepowert machte sich die Gruppe nach dem Mittag- und Eisessen auf den Weg Richtung Jump House. Die Trampolinhalle, ausgestattet mit Trampolinen, Schnitzelgrube und Teamspielen wurde von den Teilnehmern noch mal ausgiebig genutzt.

Am Montag war bereits der Tag der Abreise gekommen. Allerdings stand zuvor noch der Besuch des Bergzoos Halle auf dem Programm. Nachdem die Koffer aus dem Hotel geholt waren, machten sich die Walldürner auf den Weg zum Bahnhof. Unterwegs gestärkt von einem leckeren Eis, verabschiedeten sich die Walldürner Mädels von den Turnerinnen aus Halle, die sie mit an den Bahnhof begleiteten. Nach einer fünfstündigen Heimfahrt kamen alle gesund und froh, aber auch müde in Würzburg an, wo sie von den Eltern der Turnerinnen abgeholt wurden.