Walldürn

Volksbank Franken Margit Hettinger für 40-jährige Betriebszugehörigkeit ausgezeichnet / Abschied in die Freistellungsphase der Altersteilzeit

Mit Sorgfalt, Ruhe und Beharrlichkeit gestaltet

Walldürn.Im Rahmen einer Feierstunde ist Margit Hettinger für 40-jährige Betriebszugehörigkeit zur Volksbank Franken ausgezeichnet und gleichzeitig in die Freistellungsphase der Altersteilzeit verabschiedet worden. Neben den Kollegen der Jubilarin reihte sich der Vorstand der Volksbank Franken mit Karin Fleischer, Klaus Holderbach und Rainer Kehl in die große Zahl der Gratulanten ein. Selbst der Ehrenvorsitzende des Vorstands, Gerhard Raab, zeigte durch seine Anwesenheit seine Wertschätzung.

Klaus Holderbach erinnere sich in seiner Laudation noch genau an den ersten Kontakt mit der Jubilarin. Bei der damals noch selbstständigen Volksbank Bauland sei Margit Hettinger Auszubildende gewesen, er als blutjunger IHK-Beauftragter sei im Rahmen der mündlichen Prüfung als Prüfer aufgetreten. Beide hätten diese Aufgabe mit Bravour bestanden und ihren Weg gemacht. Danach sei recht schnell der Zeitpunkt der Fusion mit der Volksbank Franken gekommen, so Holderbach weiter, und Margit Hettinger habe im Rahmen ihrer Schaltertätigkeit das Bild der Bank geprägt. Die positive Entwicklung der Bankstelle Adelsheim zur Marktführerschaft sei auch ihr Verdienst gewesen.

Nach der Fusion der Volksbank Franken mit der Volksbank Walldürn sei es erforderlich gewesen, die beiden Banken auch innerbetrieblich zu formen und zusammenzuschweißen. Margit Hettinger habe neue Herausforderungen gesucht. Sie habe jedoch nicht die Bank gewechselt, so Holderbach weiter, nur den Blickwinkel.

Neue Herausforderung gesucht

Eine Maxime des Hauses Volksbank Franken sei es, Tätigkeitsgebiete die durch altersbedingtes Ausscheiden neu besetzt werden sollen, intern auszuschreiben. Diese Gelegenheit nutzend, habe die Jubilarin ihr Interesse an der Leitung der "Marktfolge Passiv" am Standort Walldürn bekundet. Im Jahr 2004 habe sie dort Verantwortung und im Jahr 2009 auch die Leitung für diesen Bereich übernommen. "Das große Vertrauen des Vorstandes zeigte sich auch durch Erteilung der Handlungsbevollmächtigung im Jahr 2012", so Holderbach.

Eine ihrer vielen Stärken, so Rainer Kehl, der diesen Bereich als Vorstand verantwortet, sei ihre Sorgfalt, mit der sie die aufstrebende Regulierung im Bankgewerbe mit der ihr eigenen Ruhe und Beharrlichkeit akzeptiert und entsprechende organisatorische Veränderungen mitgestaltet habe. Auch die Personalverantwortung für mehr als ein Dutzend Kollegen sei mitunter eine Herausforderung gewesen. Sämtliche externe Prüfungen durch den Baden-Württembergischen Genossenschaftsverband seien ohne Beanstandung bewältigt worden - mit ein Verdienst von Margit Hettinger.

Der Überreichung der Urkunde der IHK Rhein-Neckar zum Betriebsjubiläum durch Klaus Holderbach schloss sich die Übergabe der Ehrenurkunde des Landes Baden-Württemberg zum 40-jährigen Betriebsjubiläum an. Jürgen Schmeiser, stellvertretender Bürgermeister der Stadt Walldürn, betonte, dass die Volksbank Franken ein bedeutender Arbeitgeber der Region und in dieser fest verwurzelt und verankert sei. Er wies darauf hin, dass mit den Kommunen ein ausgesprochen gutes Verhältnis bestehe und die Volksbank Franken ihre Aufgabe und wirtschaftliche Bedeutung kenne und dieser gerecht werde. Im Auftrag des Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann nahm Schmeiser die Ehrung vor.

Betriebsratsvorsitzender Johannes Lehrer erwähnte, dass Margit Hettinger nahezu ihr gesamtes Berufsleben in Vollzeit gearbeitet und ohne Qualitätseinschränkung die Herausforderungen von Beruf, Familie und Hobbys gemeistert habe.

Mit bewegten Worten bedankte sich Margit Hettinger bei allen Gratulanten, besonders jedoch bei ihrem Team für das Vertrauen und Miteinander. Ihr Dank galt auch dem Vorstand für das vertrauensvolle Miteinander sowie die Ausrichtung der Feierstunde. Es sei eine schöne Zeit bei der Volksbank Franken gewesen, sie freue sich aber auch auf die Zeit danach.