Walldürn

Förderverein zog Bilanz Bei der Jahreshauptversammlung standen Berichte und Wahlen auf der Tagesordnung

Musikschule feiert im kommenden Jahr Jubiläum

Walldürn.Berichte und Wahlen standen auf der Tagesordnung des Freundeskreises der Städtischen Musikschule im Bürgersaal des Al-ten Rathauses. Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Ralf Stumpf ging der in seinem Rückblick auf die Aktivitäten und Veranstaltungen des Fördervereins in den letzten zwölf Monaten ein.

Viele Aktivitäten

Er erwähnte unter anderem die Themenkonzerte, die „Moonlight-Serenaden“ oder das Adventskonzert. Das Spendenaufkommen 2017 konzentrierte sich auf Spenden der Sparkasse Neckartal-Odenwald und des dm-Marktes sowie auf Spenden aus diversen Veranstaltungen. Der Mitgliederbestand beläuft sich momentan auf 38. Die Zusammenarbeit mit dem Leiter der Musikschule, Bernd Heß, bezeichnete Stumpf als sehr positiv.

Der in der Abschlussbilanz positive Kassenbericht für 2017 wurde vorgetragen von Schatzmeister Ortlieb Duschek, dem die Kassenreviso-ren Almuth Döhling und Sven Paar eine einwandfreie Kassenführung bestätigten und die Entlastung des Schatzmeisters vorschlugen, die einstimmig erfolgte.

Der Leiter der Musikschule Bernd Heß, sagte, dass der in den Vorjahren eingeschlagene Weg auch 2017/2018 konsequent weiter beschritten wurde. So wurden insgesamt 71 Eigen- beziehungsweise Fremdveranstaltungen sowie interne Vorspiele von der Musikschule durchgeführt oder von Schülern der Musikschule bespielt. Die bestehenden Kooperationen mit der Grundschule Rippberg sowie mit der der Konrad-von-Dürn-Realschule wurden in Form von Klassenmusizieren erfolgreich fortgeführt. Die Angebote in der Grundschule mussten ausgesetzt werden, da die erforderliche Schülerzahl nicht erreicht wurde. Ferner wurde in allen Kindergärten im Stadtgebiet die SBS-Kooperationen (Singen-Bewegen-Spielen) mit neun Kursen fortgeführt.

Preise erspielt

2017 nahmen Anna Dorongov aus der aus der Klavierklasse von Lehrkraft Nina Behnke sowie Emma-Maria Trunk aus der Akkordeonklasse von Nelli Krug am Regionalwettbewerb „Jugend musiziert teil und erspielten sich jeweils einen 1. Preis. Im laufenden Kalenderjahr 2018 erspielte sich Ana Dorongov beim Regionalwettbewerb „Jugend musuziert“ einen 1. Platz und beim Landeswettbewerb einen 2. Platz, und Ula Duschek beim Regionalwettbewerb einen 1. Platz.

Bei einer „Musizierwoche“ präsentierten sich nahezu alle Musikschulschüler in rund 20 Musizierstunden in der Öffentlichkeit, mit über 800 Besuchern an drei Tagen war die Veranstaltung sehr gut besucht. Die Schülerentwicklung gestaltet sich mittlerweile konstant bei 577 Schülern.

Für das gesamte Jahr bleibe festzustellen, dass sich die Lehrer der Musikschule sehr engagiert hätten. Es habe keine Veranstaltung abgesagt werden müssen und auch die Resonanz der Eltern und Schüler sei durchweg positiv. Für jede kulturelle Einrichtung sei es nahezu unmöglich, kostendeckend zu wirtschaften und werde somit für jeden Träger defizitär sein. Betrachte man das Geschäftsjahr 2017 der Walldürner Musikschule, so könne man feststellen, dass gemessen an der Schülerzahl und der tatsächlichen Zuführung von 84 787 Euro stets sehr sparsam gewirtschaftet worden sei.

Einstimmig entlastet wurde auf Antrag von Bürgermeister-Stellvertreter Herbert Kilian der Vorstand, nachdem dieser zuvor dem Förder-verein für die stets tatkräftige Unterstützung der Musikschule gedankt hatte.

Wahlen zum Vorstand

Die Wahl unter der Leitung von Herbert Kilian brachten folgendes Ergebnis: Vorsitzender Ralf Stumpf, 2. Vorsitzender Rainer Kreis, Schatzmeister Ortlieb Duschek, Schriftführerin Margit Weber, Beiräte Angelika Frank und Bernhard Schirmer sowie kraft Amtes als Leiter der Musikschule Bernd Heß, Kassenrevisoren Almuth Döhling und Sven Paar.

Zum Abschluss wurde von Ralf Stumpf auf die Jubiläen in 2019 „50 Jahre Städtische Musikschule Walldürn“, „25 Jahre Freundeskreises der Musikschule“, „25 Jahre Brass Collection“ und „30 Jahre Musikschulpartnerschaft Walldürn – Montereau“ hingewiesen. ds