Walldürn

Konrad-von-Dürn-Schule Uwe Wesch in den Ruhestand verabschiedet / Erfahrener Pädagoge

Naturverbundenheit prägte sein ganzes Wirken

Archivartikel

Walldürn.An der Konrad-von-Dürn-Realschule ging eine Ära zu Ende: Der kompetente und beliebte Realschullehrer Uwe Wesch wurde in geselliger Runde von Schulleiter Patrick Schmid und dem Lehrerkollegium in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet und auch ehemalige Kollegen und Wegbegleiter waren gekommen, um ihre Verbundenheit und Wertschätzung zu zeigen.

Lernstoff erfahrbar gemacht

Für das passende Ambiente und eine gute Atmosphäre hatte Uwe Wesch mit der Wahl der Location und des Rahmens gesorgt: In der umgebauten Feier-Scheune Rippberger in Steinbach lud er zum sehr interessanten Gewürztasting durch Gewürzsommelier Kevin Hauk ein.

Ging es hier um bewusstes Wahrnehmen verschiedener Düfte und Geschmacksrichtungen und viele Hintergrundinformationen zu Kräutern oder Samen, Verarbeitungsmethoden, Kochtipps und anderen interessanten Details, spiegelte dies auch das Wirken von Uwe Wesch an der Konrad-von-Dürn-Realschule wider: Stets ging es ihm in seinen Fächern nicht nur um das Vermitteln von Fakten und kognitivem Wissen, sondern er war vielmehr darauf bedacht, Lernstoff erfahrbar und begreifbar zu machen. Deutlich stellten dies Schulleiter Patrick Schmid in seiner kurzweiligen Rede und der Lehrerchor in seinen Liedern dar.

Patrick Schmid betonte in seiner humorvollen Ansprache die Liebe Uwe Weschs zur Natur im Allgemeinen und die gemeinsame Vorliebe für das Nachbarland Niederlande. Denn der gebürtige Mannheimer hat hier die Liebe fürs Leben gefunden, nach Studium an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg und Tätigkeit an der Pestalozzi-Realschule Mannheim verliebte sich die Familie Wesch erneut: jetzt in den Odenwald.

Und so wirkte Uwe Wesch ab September 1990 an der Realschule Osterburken, bevor er sich zum 9. September 1996 an die Konrad-von-Dürn-Realschule Walldürn versetzen ließ. Dort unterrichtete er die Fächer Englisch, Geschichte, Technik und Biologie/Naturwissenschaftliches Arbeiten, wobei sich seine Naturverbundenheit für die Schüler auszahlte: Bio-AG, Bau von Nistkästen, Wald- und Bauernhof-Projekte waren ihm ebenso ein Herzensanliegen wie Exkursionen zu historisch bedeutsamen Stätten.

Auch in den beiden eigens für Uwe Wesch getexteten Liedern des Lehrerchors unter der Leitung von Realschullehrer Robert Schmeiser kam dies zum Ausdruck. Dass Schulleitung, Kollegen und gerade auch Schüler den ruhigen und sympathischen Menschen Uwe Wesch schätzen, der sich durch Ruhe, Gelassenheit und einen feinen Humor auszeichnet, wurde in der Feier mehrfach deutlich.

Im Namen des gesamten Kollegiums überreichte Realschullehrerin Regina Eck dessen Abschiedsgeschenke: Ein Freundschaftsbuch, das neben persönlichen Abschiedsworten und Wünschen auch Tipps, Anregungen und Ideen rund um Naturerlebnisse bietet, und einen Ginkgo-Baum, der symbolisch alle Wünsche des Kollegiums in sich trägt: „Alt wie ein Baum sollst du noch werden“, brachte dies der Lehrerchor auf den Punkt.

Realschullehrer Uwe Wesch zeigte sich gerührt über die Wertschätzung seiner Person und seiner Arbeit und lud noch zu einigen geselligen Stunden in Steinbach ein.