Walldürn

Adventskonzert Windsbacher Knabenchor gastiert am 2. Dezember in der Amorbacher Abteikirche

„Nun sei willkommen, Herre Christ“

Amorbach.Der Windsbacher Knabenchor unter der Leitung von Martin Lehmann kommt am Sonntag, 2. Dezember, wieder in die Fürstliche Abteikirche nach Amorbach zurück. Das exklusive Adventskonzert um 16 Uhr wird festlich umrahmt von Professor Henning Wiegräbe an der Posaune, begleitet von Professor Jürgen Essl an der Stumm-Orgel aus dem Jahre 1782.

Unter dem Motto „Nun sei willkommen, Herre Christ“, ertönt aus dem Altarraum der vormaligen Benediktinerabtei ein Bouquet an vorweihnachtlichen Liedern und Hymnen. Bekannte Liedsätze wie „Macht hoch die Tür“, „Es ist ein Ros entsprungen“ oder „O du fröhliche“ erklingen neben erlesenen, seltener gehörten Motetten oder Hymnen. Der musikalische Reiz zeigt sich hier durch eine spannende Reise durch die Epochen. So entstammt der namensgebende Weihnachtshymnus „Nun sei willkommen, Herre Christ“ einer unbekannten Feder aus dem 11. Jahrhundert. Neun Jahrhunderte später schrieb Benjamin Britten „A hymn to the Virgin“.

Feste Ankerpunkte im Reigen der kurzweiligen Weihnachtsgesänge bilden die majestätischen Darbietungen für Posaune und Orgel. Bearbeitungen von Sonaten für Violoncello und Generalbass von Antonio Vivaldi und Jean-Babtiste Loeillet erklingen neben dem bekannten Choral „Jesu, meine Freude“ von Johann Sebastian Bach. Zur Eröffnung und zum Abschluss des Konzertes werden beide Instrumentalisten von der Orgelempore aus die Liedsätze des Windsbacher Knabenchores kraftvoll verstärken.

Berührender Knabenchorgesang, elegische Posaunenklänge und barocke Orgelkunst vereinen sich zu einem stimmungsvollen Adventskonzert in der Fürstlichen Abteikirche.