Walldürn

Sommerrausch Stadt und Veranstalter ziehen positive Bilanz

Planungen laufen bereits

Amorbach.Im Seegarten fand der 18. „Sommerrausch im Seegarten“ statt. Neu war in diesem Jahr der Veranstalter. Nachdem der Landkreis Miltenberg die Organisation der Kultveranstaltung nach 17 Jahren niedergelegt hatte, suchte die Stadt Amorbach einen neuen Träger, um den Fortbestand der Flaggschiff-Veranstaltung in der Region zu sichern. Die Touristische Arbeitsgemeinschaft (TAG) Bayerischer Odenwald übernahm das Ruder und feierte in enger Zusammenarbeit mit dem Fürstenhaus zu Leiningen, der Stadt Amorbach, dem Carneval Club Amorbach und dem FC Kickers Kirchzell ein erfolgreiches Debüt feiern, so die Veranstalter in einer Mitteilung.

Trotz der ungünstigen Fügung, dass das zweite WM-Vorrundenspiel der deutschen Nationalmannschaft zeitgleich lief und somit den Kartenverkauf erschwerte, wurden gegenüber dem Vorjahr über 800 Eintrittskarten mehr verkauft. Ein Grund für den guten Kartenabsatz lag sicher auch in der Preissenkung.

Peter Schmitt, 1. Bürgermeister der Stadt Amorbach und Schirmherr des 18. Sommerrausches, legte sich persönlich ins Zeug, um die Finanzierung des Großprojektes in trockene Tücher zu bringen. Er ist stolz auf das Ergebnis: „Dieser Erfolg und die positive Resonanz der Gäste und Akteure geben uns Recht. Der Amorbacher Sommerrausch geht weiter!“

Die beteiligten Vereine stemmten mit ihren ehrenamtlichen Helfern den gesamten Auf- und Abbau des Festgeländes und sorgen für das leibliche Wohl der Gäste. Das war eine enorme logistische Leistung und eine großartige Unterstützung für den Veranstalter. Der 19. Sommerrausch ist schon in Planung, die Verhandlungen mit den Künstlern sind in vollem Gange. Am 29. Juni 2019 ist es wieder soweit. Rechtzeitig vor Weihnachten soll das neue Programm stehen und der Vorverkauf starten.