Walldürn

Dürmer Theaterprojekt Aufführungen des neuen Stückes sind im August

Proben laufen auf Hochtouren

Walldürn.Nach einjähriger Spielpause kommt das Ensemble des Dürmer Theaterprojekts wieder zurück auf die Bühne, und zwar dieses Mal im Rahmen der diesjährigen 1225-Jahr-Feier der Stadt Walldürn als Novum mit einem Open-Air-Theaterprojekt.

Drei Freilicht-Aufführungen stehen am Freitag, 9. August, Samstag, 10. August und Sonntag, 11. August, jeweils um 20 Uhr auf dem Schlosshof (Parkfläche hinter dem Schloss/Verwaltungsgebäude der Stadt Walldürn) auf dem Programm.

Stück von Edgar Wallace

Im Herbst 2018 entschieden sich die Mitglieder des Theaterensembles dann für die Aufführung dieses neuen Theaterstückes mit dem Titel „Der Frosch mit der Peitsche“ – eine britische Kriminalkomödie von Edgar Wallace, die folgende Handlung zum Inhalt hat: Inspektor Bliss ist wieder einmal hinter einem Supergangster her: Dem Frosch mit der Peitsche. Fünf Jahre ist es her, dass der Frosch nach einem Überfall auf einen Goldtransport bei Schloss Monkshall spurlos verschwunden ist. Nun aber ist er wieder aufgetaucht. Seine mörderischen Aktivi-täten richten sich vor allem gegen seine ehemaligen Bandenmitglie-der.

Sein Markenzeichen ist die Peitsche, mit der er seinen Opfern das Genick bricht. Zusammen mit seiner toughen Assistentin Sergeant Manders quartiert sich Inspektor Bliss auf Schloss Monkshall ein, als harmloser Schmetterlingsforscher verkleidet. Und seine Strategie scheint aufzugehen, denn jeder der Gäste und Angestellten verhält sich verdächtig und alle haben etwas zu verbergen. Es dauert nicht lange, bis die erste Leiche im Schrank liegt.

Auftakt mit Leseproben

Im Februar/März dieses Jahres begann man zunächst mit den Leseproben im Kolpingheim der Kolpingfamilie, und danach fanden seitdem an gleicher Stätte zunächst einmal wöchentlich und nun zweimal wöchentlich Spielproben statt.

Große Unterstützung erhielten die Laienspieler des Theaterprojekts von der Kolpingfamilie, die ihr Kolpingheim für die Proben zur Verfügung stellt.

Freude auf Aufführungen

Seit Februar/März arbeiten dort die zehn mitwirkenden Akteure und zwei Souffleusen unter der Regie von Bernhard Kehl an der erfolgreichen Umsetzung des Theaterstückes.

Alle Laienschauspieler und Ensemblemitglieder vor und hinter der Bühne freuen sich trotz stetig steigenden Lampenfiebers von Probe-abend zu Probeabend schon heute auf die drei Aufführungen.