Walldürn

Berufswegetag am KEG Hochschullehrer und Studenten informierten die Oberstufenschüler

Professor Dr. Speth: „Die Berufsaussichten waren nie besser“

Amorbach.„Die Berufsaussichten waren nie besser, dafür ist die Auswahl umso schwieriger“, so die Worte von Professor Dr. Hubert Speth (Duale Hochschule Mosbach) an die Schüler der Q 11 des Karl-Ernst-Gymnasiums. Um die Schüler bei der Berufswahl zu unterstützen, organisierten die Gymnasiallehrerinnen Isabell Kneissl, Alexandra Hörnig und Alexandra Werani den Berufswegetag. Nach einer kurzen Ansprache von Schulleiter Ulrich Koch erhielten die nächstjährigen Abiturienten Einblicke in diverse Studien- und Berufsfelder.

So informierte beispielsweise Professor Speth zusammen mit zwei Studentinnen, die am KEG ihr Abitur absolviert haben, über das duale Studium. Attraktiv sei es aufgrund der engen Verzahnung mit der praktischen Berufsausübung und der hohen Übernahmequote bei den Unternehmen. Professor Speth erwähnte auch die weltweiten Partnerschulen der DHBW Mosbach, die ein Semester im Ausland ermöglichen.

Des Weiteren versuchte Professor Dr. Jörg Abke die Schüler von der Hochschule Aschaffenburg zu überzeugen. Er ging auch auf Studiengänge, für die sich einzelne Schüler speziell interessierten, genauer ein. Zudem zeigte er die Unterschiede zwischen Universität und Hochschule auf und wies abschließend auf ein Schnupperstudium in den Pfingstferien hin.

Im Laufe des Vormittags wurden jedoch nicht nur abstrakte Informationen weitergegeben, sondern auch Einblicke in den tatsächlichen Berufsalltag gewährt. Katja Schröder präsentierte Berufe, die mit Sprache in Zusammenhang stehen und erzählte von ihrer abwechslungsreichen Arbeit bei „Würzburg international“, bei der ihr Aufgabengebiet vom Dolmetschen bis hin zum Marketing reicht.

„Mutmacher“ war auf dem Sweatshirt von Pascal Brunner zu lesen, der die Schüler mit seinem Vortrag über den eigenen Lebensweg mit Höhen und Tiefen fesselte. Er gründete ein Start-up mit dem Ziel, junge Menschen dabei zu unterstützen, ihren Traumjob zu finden.