Walldürn

Bei Schulprojekt aktiv Schüler der Auerberg-Werkrealschule in Maria Rast

Programm für Senioren

Walldürn.Seit 16 Jahren besuchen Schüler der Auerberg-Werkrealschule Walldürn im Rahmen des Schulprojekts „Generationen verbinden“ auf freiwilliger Basis jeweils Mittwochs und im wöchentlichen Wechsel die Bewohner des Wohn- und Pflegezentrums „Maria Rast“ und des Geriatriezentrums „St. Josef“ , um mit diesen einen gemeinsamen Nachmittag zusammen zu verbringen, was allen Schülern immer wieder viel Spaß und Freude bereitet und außerdem ihre soziale Kompetenz fördert.

Die Projektteilnehmerinnen Elham Benalia, Patricia Mircik, Giulia Ott-Giordano, Anna-Maria Pfefferkorn, Ariana Rexhapi, Pia Rohmann, Ann-Katrin Schleinkofer, Maria Shala, Mariam Sheik Said, Angelika Stobert und Kristina Waskin aus den Klassenstufen 8 und 9 der Auerberg-Werkrealschule besuchten die Bewohner des AWO-Wohn- und Pflegezentrums „Maria Rast“, um mit ihnen unter dem Motto „Blumen“ einen Nachmittag mit gemeinsamem Singen, Gedicht- und Sprichwörter- und Märchenprogrammbeiträgen, Tanzdarbietungen, Aktivierungs-Gedächtnisschulung und Mobilisationsprogrammbeiträgen zu verbringen.

Tischdekoration gebastelt

Eigens für Veranstaltung an dem Mittwochnachmittag hatten die Schülerinnen unter der Anleitung von Projektleiterin Ute Pföhler eine dem Thema „Blumen“ entsprechende Tisch- und Fensterdekoration an-gefertigt, die die Begeisterung aller Bewohner fand und von diesen im Laufe des Nachmittags immer wieder lobend erwähnt wurde.

Die Schülerin Anna-Maria Pfef-ferkorn hieß neben den Bewohnern auch Pflegedienstleiterin Olga Zeiler, die drei Alltagsbegleiterinnen Olga Crispens, Nicole Derzapf und Luzia Malich, den Schulleiter der Auerberg-Werkrealschule, Rektor Wolfgang Kögel, sowie Projektleiterin Ute Pföhler willkommen.

Auf dem Programm standen etwa das Frühlingsgedicht „Schmetterling & Gefunden“, Sprichwörter zum Thema „Blumen“, eine Tanzdarbietung der Aerobic-AG unter der Leitung von Susanne Macht und F. Eiler oder Mobilisation in Form von Finger-, Arm- und Beinbewegung.

Ein Präsent bekam Ute Pföhler, die das Projekt Soziales Lernen“ seit 16 Jahren leitet und in diesem Jahr vor ihrem Ausscheiden aus dem aktiven Schuldienst zum letzten Mal hauptverantwortlich organisiert hatte. Mit dem am Ende gemeinsam gesungenen Lied „Schneewalzer“ klang der Nachmittag aus. ds