Walldürn

Wallfahrt „Zum heiligen Blut“ Aufruf des Bürgermeisters

Quartiere für Pilger gesucht

Walldürn.Die Wallfahrt „Zum Heiligen Blut“ beginnt am Sonntag nach Pfingsten. Rund 70 000 Pilger und Gäste werden auch dieses Jahr wieder Walldürn besuchen. „Unseren Stadtkern wollen wir im würdigen Ambiente präsentieren“, betont Bürgermeister Markus Günther mit Blick auf die vierwöchige Hauptwallfahrtszeit. „Ich würde mich freuen, wenn Sie Ihre Häuser im Innenstadtbereich wieder mit Blumenschmuck und Fahnen versehen, denn die liebevoll gestalteten Blumen- und Sakraldekorationen, besonders an den Prozessionsstraßen an Fronleichnam und dem Großen Blutfeiertag, erfreuen die Pilger und Gäste jedes Jahr aufs Neue. Und bei den abendlichen Lichterprozessionen tragen Ihre mit Fackeln und Lichterschmuck illuminierten Häuser und Vorgärten jährlich dazu bei, dass unsere Wallfahrt einen bleibenden positiven Eindruck hinterlässt.“

Die der Stadt gemeldeten Übernachtungsmöglichkeiten reichen an bestimmten Tagen für die zu erwartenden Pilger derzeit nicht aus. Der Bürgermeister bittet daher, für die Wallfahrer, die noch Quartiere suchen, Privatbetten zur Verfügung zu stellen. Rückmeldungen sind bei der Tourist-Information, Telefon 06282/67106, möglich.

„Für uns Walldürner ist es eine Ehre, größter eucharistischer Wallfahrtsort Deutschlands zu sein. Dieser Verpflichtung, unserer Wallfahrt den zustehenden Rahmen zu verleihen, gehen wir gerne nach“, so der Bürgermeister weiter. „Durch Ihr Engagement werden wir unsere Wallfahrtsstadt wieder festlich geschmückt vorzeigen können.“