Walldürn

Regionalentwicklung Siebter „Leader“-Projektaufruf

„Ran an den Fördertopf“

Archivartikel

Odenwald-Tauber.Die Regionalentwicklung Badisch-Franken ruft erneut zur Projekteinreichung auf. Im siebten Projektaufruf der aktuellen Förderperiode können Vorhaben von Vereinen, Verbänden, Unternehmen, Kommunen und Privatpersonen gefördert werden.

Voraussetzung ist, dass diese im Gebiet der „Leader“-Aktionsgruppe Badisch-Franken mit ihren 22 Mitgliedskommunen – Ahorn, Freudenberg, Großrinderfeld, Grünsfeld, Königheim, Külsheim, Lauda-Königshofen, Tauberbischofsheim, Wertheim, Werbach und Wittighausen, Adelsheim, Buchen, Hardheim, Höpfingen, Limbach, Mudau, Osterburken, Ravenstein, Rosenberg, Seckach und Walldürn – umgesetzt werden und einen Beitrag zu den Zielen des Regionalen Entwicklungskonzepts (REK) in Badisch-Franken leisten. Dies bedeutet, dass die Projektideen mindestens einem der fünf Handlungsfelder zugeordnet werden müssen: „Wertschöpfung durch Regenerative Energien“, „Zurück in den Beruf – Frauenarbeitsplätze“, „Lebenswerte Dörfer durch Innenentwicklung“, „Engagement für kulturelle und neue soziale Angebote“ und „Arbeitsplätze durch nachhaltigen Tourismus und Positionierung als Genussregion“.

Die Höhe des EU-Fördermittelbudgets beträgt 350 000 Euro. Hinzu kommen Landesmittel in entsprechendem Verhältnis. Die Mindestfördersumme beträgt 5000 Euro. Die Obergrenze der förderfähigen Projektkosten (netto) beträgt 600 000 Euro.

Einzelheiten zum siebten Projektaufruf mit Stichtag 28. September zur Einreichung der Projektanträge beim Regionalmanagement sind bei der „Leader“-Geschäftsstelle oder unter www.leader-badisch-franken.de erhältlich.

Voraussichtlicher Auswahltermin über die eingereichten Projekte ist am 26. November.