Walldürn

Goldene Hochzeit in Walldürn Brigitte und Rolf Schneider gaben sich vor 50 Jahren das Ja-Wort

Schießsport ist die gemeinsame Passion

Archivartikel

Walldürn.Die Hochzeitsglocken für Brigitte und Rolf Schneider läuteten auf dem Engelberg bei Großheubach. Am 19. Juli 1968 gaben sie sich in der dortigen Wallfahrtskirche das Ja-Wort. 50 Jahre später feiern sie am heutigen Donnerstag ihre „goldene Hochzeit“ fernab der Heimat auf einem Donaukreuzfahrtschiff in Richtung Schwarzes Meer.

In Walldürn sowie im Schützenkreis Buchen sind sie besonders durch die Schützengilde Walldürn bekannt. Brigitte Schneider, geboren 1948 in Amorbach, verbrachte ihre Schul- und Lehrzeit als Schneiderin in Amorbach und wechselte danach in eine Walldürner Schneiderei, wo sie ihren Ehemann kennenlernte. Es folgte ein erneuter beruflicher Wechsel zu Ari-Bademoden, wo sie nach 39 Jahren in den Ruhestand ging.

Ihr Mann Rolf wurde 1946 in Walldürn geboren, besuchte die Haupt- und Berufsfachschule und nahm eine Lehrstelle als Werkzeugmacher bei Richard Rohlf (heute Braun/Procter&Gamble) an. Es folgten eine zweijährige Militärzeit, zehn Jahre Arbeit in einem Textilgroßhandel und anschließend 22 Jahre in einem metallverarbeitenden Betrieb in Hainstadt, nach denen Rolf Schneider in den Ruhestand ging.

Sportliche Tätigkeiten waren in den 1970er Jahren der erfolgreiche Motorsport, den Brigitte und Rolf Schneider mit großer Leidenschaft ausübten. Danach konzentrierten sich beide auf den Schießsport, den sie nach wie vor intensiv betreiben. Erst im Mai wurde Rolf Schneider zum Ehrenmitglied der Schützengilde ernannt, die er als Oberschützenmeister mit Erfolg führt. Als Ausgleich nimmt Brigitte Schneider jede Woche am Strick- und Bastelnachmittag der AWO teil.

Zur goldenen Hochzeit gratulieren zwei Töchter, die Schwiegersöhne und vier Enkelkinder. Die Fränkischen Nachrichten schließen sich den zahlreichen Glückwünschen gerne an. ad