Walldürn

Auerberg-Werkrealschule Walldürn Unter anderem werden künftig Bewegungsangebote mit Musik gestaltet

Schülerinnen ausgebildet zu Schulsportmentoren

Archivartikel

Walldürn.Das Regionalteam Sport des Staatlichen Schulamts Mannheims führte unter Leitung von Steffen Bachert eine Ausbildung für Schulsportmentoren durch. Ziel der Ausbildung war es, die Schüler durch geeignete Ausbildungsmaßnahmen in die Lage zu versetzen, schulsportliche Veranstaltungen gemeinsam mit den Lehrern durchzuführen, Verantwortung zu übernehmen und diese auch außerhalb der Schule zu leben, etwa im Verein.

An drei Ausbildungstagen trafen sich die angehenden Schulsportmentoren aus verschiedenen Schulen des Landkreises. Mit dabei vier Schülerinnen der beiden 7. Klassen der Auerberg-Werkrealschule Walldürn: Ayleen Dörr (7b), Jessica Shala (7b), Manal Benalia (7b) und Rezan Yilmaz (7a). An den drei Ganztagesveranstaltungen erhielten die Walldürner Nachwuchs-Sportmentorinnen an der Schule am Limes in Osterburken eine umfangreiche und vielseitige Sportausbildung, welche sie auf die Arbeit als Spormentoren in ihrer Schule vorbereitete. Teil der Ausbildung sind unter anderem die Bereiche Aufwärmen beim Sport, das Anleiten verschiedener Sportspiele wie Kommunikations- und Kontaktspielen, Fußball, Volleyball, Bewegungsangebote mit Musik oder Pausenspiele. Aber auch das eigenständige Organisieren von Spielen, das Verhalten bei Sportunfällen sowie das Lernen der Rechte und Pflichten eines Schulsportmentors wurden im Lehrgang vermittelt.

Am Ende erfolgten eine schriftliche und eine mündliche Prüfung, welche die vier Schülerinnen der Auerberg-Werkrealschule mit Erfolg ablegten: Ayleen Dörr (7b), Jessica Shala (7b), Manal Benalia (7b) und Rezan Yilmaz (7a). Neben der von Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann unterschiebenen Urkunde erhielten gab es ein rotes T-Shirt mit der Aufschrift „Schulsportmentoren-Team Baden-Württemberg“. Die Schülerinnen bringen von nun an ihr neu erworbenes Wissen aktiv in die Gestaltung des Schulsportlebens ein. Unter anderem organisieren die Mädchen die „Bewegte Pause“. Mit Bewegungsangeboten zu Musik gestalten sie für ihre Mitschüler eine aktive und spaßige Pausenzeit. Sofie Burger