Walldürn

Walldürner Ferientage Inline-Skating-Kurse fanden großen Anklang

Sicheres Fahren beigebracht

Walldürn.Voll auf ihre Kosten kamen alle Freunde des Inline-Skatings am Mittwochnachmittag im Rahmen der Walldürner Ferientage. Unter Anleitung des Sportlehrers Reiner Paul aus Königheim fand ein Anfänger- und Fortgeschrittenen-Kurs für 40 Jugendliche im Schulhof der Grundschule Walldürn statt. In Kooperation mit der Signal-Iduna-Nova-Gruppe lernten die Teilnehmer die Techniken und Kniffe des Inline-Skatings. Paul brachten den Kindern und Jugendlichen verschiedenen Brems-, Kurven- und Falltechniken sowie das Ausweichen von Hindernissen bei. Zu Beginn wies Oliver Stumpf als Generalagent des Kooperationspartners darauf hin, dass dieser Kurs unter dem Aspekt der Schadensverhütung schon zum 14. Mal im Rahmen der Walldürner-Ferientage stattfindet. In der theoretischen Einführung ging Kursleiter Paul auf optimales Schuhwerk, Helm, Handschützer, Knieschützer und Ellbogenschützer ein. Er betonte die Bedeutung eines richtigen Aufwärmens und erklärte die Gefahren der Selbstüberschätzung der eigenen Leistung. Nach dem kurzen Einfahren starteten die Teilnehmer gleich mit der Praxis. Paul demonstrierte die jeweiligen Übungen und die dahinter steckenden Techniken, und die Kinder und Jugendlichen versuchten sich daran. Große Bedeutung erhielt vor allem das Sicherheitstraining: Das Aufstehen vom Boden, Übungen im Stand, das richtige Fallen nach vorn sowie das richtige Bremsen wurden trainiert. Weitere Übungsschwerpunkte waren das Erlernen der richtigen Fahrtechnik wie das Geradeausfahren in der stabilen Grundposition oder das Kurvenfahren.

Beim anschließenden, eineinhalbstündigen Kurs für Fortgeschrittene, an dem 15 Kinder und Jugendliche teilnahmen, stand das sportliche Inline-Skaten im Vordergrund. Der Lehrer brachte den Teilnehmern das Ein-Bein-Fahren, Rückwärtsfahren, Kurvenfahren, Achterfahren und Slalomfahren bei. Paul und einige fortgeschrittene Fahrer demonstrierten anschließend ihr Können und präsentierten das Erlernte bei rasanten Slalomfahrten um aufgestellte Pylonen sowie das Übersteigen eines Hindernisses. Sprünge mit leichten und auch schwierigen Sprungfiguren sowie das Teamfahren rundeten das Programm ab. ds