Walldürn

Feierstunde im Rathaus Norbert Böhm nach 31 Jahren Dienst im Bauhof in den Ruhestand verabschiedet

Stets ein loyaler und fleißiger Mitarbeiter

Archivartikel

Walldürn.Mit einer Feierstunde aus dem Dienst der Stadt Walldürn verabschiedet wurde im Rathaus in Norbert Böhm ein langjähriger verdienter Mitarbeiter des Städtischen Bauhofs. Bürgermeister Markus Günther bedauerte es sehr, mit Norbert Böhm einen langjährigen treuen, loyalen, fleißigen, stets sehr aufgeschlossenen und verdienten Mitarbeiter des Bauhofs in den Ruhestand verabschieden zu müssen.

Zum beruflichen Werdegang sagte er, der 1955 in Walldürn geborene Norbert Böhm besuchte von 1962 bis 1971 die Volksschule in Walldürn und danach von 1971 bis 1974 die Fachklasse für Holztechnik an der Zentralgewerbeschule in Buchen.

Nach Beschäftigungen bei der Firma Bau-Bonn in Walldürn und bei der Zimmerei Ludwig Berlinger in Walldürn arbeitete er von 1976 bis 1987 bei der Firma Dyroff, Sägewerk und Parkettfabrik in Walldürn, ehe er am 1. Juli 1987 seinen Dienst als Mitarbeiter des Bauhofs antrat. Dort war er bis zu seinem Ausscheiden am 1. Oktober aus Altersgründen 31 Jahre lang ununterbrochen tätig. In den Anfangsjahren schwerpunktmäßig als Mitarbeiter zum Aufbau des Odenwälder Freilandmuseums in Gottersdorf. Am 1. Juli 2012 feierte Norbert Böhm sein 25-jähriges Dienstjubiläum als Beschäftigter bei der Stadt. Der Bürgermeister würdigte Norbert Böhms beispielhaftes Wirken als aktives Mitglied beim Biotopschutzbund Walldürn und als begeisteter Hobby-Modelleisenbahner. Er dankte ihm abschließend für sein stets vorbildliches und beispielhaftes berufliches Engagement bei der Stadt Walldürn und für die allzeit geleistete hervorragende Arbeit.

Weitere Dankesworte richteten der Leiter des Hauptamtes, Stadtoberverwaltungsrat Helmut Hotzy, der Leiter des Bauhofs Walldürn, Armin Baumann, sowie der Leiter des Stadtbauamtes, Christian Berlin, an Norbert Böhm.

Alle drei bestätigten diesem, in den zurückliegenden 31 Arbeitsjahren bei der Stadt die ihm übertragenen Aufgaben stets weit über das normale Maß des „Dienstes nach Vorschrift“ hinaus geleistet zu haben, wobei all sein Tun und Schaffen dabei stets von Ehrlichkeit und Offenheit geprägt gewesen sei. Alle drei bezeichneten Böhm als stets angenehmen, ehrlichen, zuverlässigen und arbeitswilligen Kollegen, dem nichts zu viel gewesen und der stets immer auch für Sonderaufgaben zugänglich gewesen sei.

Mit einem kleinen Umtrunk endete dann die Verabschiedungsfeierstunde. ds