Walldürn

Unwetter am Donnerstag Labyrinth am Aussiedlerhof Stolz nicht mehr begehbar

Sturm zerstörte Maislabyrinth

Walldürn.Der Sturm über Walldürn am Donnerstag war kurz, aber heftig. Und er hat vor allem gereicht, um das Maislabyrinth am Stolz-Aussiedlerhof zu zerstören. Die langanhaltende Trockenheit und Hitze haben damit auch am Maislabyrinth in Walldürn ihre Spuren hinterlassen.

Monika Stolz hat die „Arbeit“ des Sturms live verfolgt, wie sie gestern im Gespräch mit den FN sagte. „Ich stand auf der Strohburg. Auf großen Flächen knickten bei dem Sturm die zwar langen, aber sehr dünnen und trockenen Maisstängel wie Streichhölzer um.“

Und weiter: „ Eine Begehung des Maislabyrinths ist daher nicht mehr möglich.“ Erst am vergangenen Samstag war das Labyrinth eröffnet worden.

In diesem Jahr hätte man ein kleines Jubiläum feiern können: In diesen Sommer hätte zum mittlerweile zehnten Mal seit 2009 die Möglichkeit gegeben, die Faszination Mais-Labyrinth und die Natur zu erleben und durch die verschlungenen Irrwege zu streifen.

Monika Stolz blickte aber gestern schon nach vorne. 2019 wird es wieder ein Maislabyrinth geben. Und da wird das eigentlich für dieses Jahr geplante Thema im Mittelpunkt stehen: Es wird dann um Zuckerrüben gehen. mar