Walldürn

Abteilungswehr Rippberg Florianstag lockte zahlreiche Besucher an / Langjährige aktive Mitglieder geehrt

Tag und Nacht in Bereitschaft

Archivartikel

Rippberg.Im Rahmen ihres Florianstags am Mittwoch ehrte die Abteilungswehr Rippberg sechs Mitglieder langjährigen aktiven Dienst und einen Feuerwehrmann für seine jahrzehntelange Treue zur Abteilungswehr.

Abteilungskommandant Reinhold Link begrüßte dazu am Nachmittag neben den Jubilaren auch zahlreiche Besucher des Festes. „Baden Württemberg ist das Ehrenamtsland, in dem sich Menschen für die Gemeinschaft einbringen wie kaum irgendwo sonst“, betonte Link. „Ohne die rund 300 000 Ehrenamtlichen bei den Feuerwehren und in den Hilfsorganisationen wäre ein allumfassender Bevölkerungsschutz nicht annähernd zu leisten.“

„Tag und Nacht stehen Sie bereit, um im Fall des Falles Nachbarn zu retten und Brände zu löschen“, lobte Bürgermeister Markus Günther und dankte den Mitgliedern der Abteilungswehr dafür, dass sie „Menschen und Umwelt in Rippberg retten und schützen“. Diese Einsätze seien unverzichtbar, damit das Rettungswesen in Walldürn Stadt gut funktioniert. „Vielleicht hören Sie im Stress gerade überstandener Gefahr nicht immer ein Wort des Dankes, aber ich kann Ihnen versichern allen Rippbergern bewusst ist, was Sie für Ihre Mitmenschen tun“, so Günther.

Bereits Jugendliche könnten in der Jugendfeuerwehr – verbunden mit einem spannenden Freizeitprogramm – Grundkenntnisse im Rettungswesen lernen.

„Die Feuerwehr ist ein Segen. Auch und gerade für die Gemeinde Rippberg und alle Menschen, die hier leben“, sagte Kreisbrandmeister Jörg Kirschenlohr. In Rippberg seien die Feuerwehrangehörigen Tag und Nacht, sonn- und feiertags zu jeder Stunde bereit, freiwillig und ehrenamtlich in Not und Gefahr für die Mitmenschen einzustehen und Hilfe zu leisten. Die verantwortlichen Kommandanten, aber auch alle Feuerwehrangehörigen, hätten in den vergangenen Jahrzehnten viele Beweise steter Pflichterfüllung erbracht.

Kirschenlohr sprach allen Rippberger Feuerwehrangehörigen seinen Dank für ihr bewundernswertes ehrenamtliches Engagement aus. Vor diesem Hintergrund war es ihm eine Freude, verdiente Feuerwehrangehörige auszuzeichnen. Für 15 Jahre aktiven Dienst erhielten Julian Bauer, Christian Block, Marcel Daubner, Tobias Hauke, Timo Kern und Manuel Link das Feuerwehrehrenzeichen in Bronze. Löschmeister Alfred Berberich erhielt für seine 60-jährige Mitgliederschaft in der Einsatzabteilung neben einer Urkunde auch ein Präsent. Aus der Einsatzabteilung Rippberg verabschiedet wurde Marcel Daubner, der wegen eines Wechsels zur Stadtfeuerwehr Walldürn sein Amt als Jugendwart nach neun Jahren aufgab. Bei der Abteilung Stadt hat Daubner die Ausbildung der Mitglieder zum Atemschutzträger übernommen.

Im Verlauf des Nachmittags demonstrierte die Abteilungswehr, wie man bei einer Fettexplosion reagieren sollte. Zu sehen war außerdem das neue Tanklöschfahrzeug der Abteilung Stadt mit 6000 Litern Fassungsvermögen. Am Ende bedankte sich Abteilungskommandant Link bei allen Helfern, die zum Gelingen des Festes beigetragen haben. hape