Walldürn

Bundesjugendspiele an der Realschule Gutes Wetter und entspannte Atmosphäre für die Schüler

Teilnehmer erzielten gute Ergebnisse bei Wettkampf

Archivartikel

Walldürn.An der Konrad-von-Dürn-Realschule Walldürn standen die Bundesjugendspiele auf dem Stundenplan. Die Teilnehmer werden sich wohl an einen Sporttag bei gutem Wetter und an eine entspannte Atmosphäre erinnern. Denn durch die gewohnt gute Organisation durch die Sportfachschaft und hier federführend durch Sportlehrer Thomas Tonnier fanden die Schüler passende Rahmenbedingungen vor, die gute Leistungen ermöglichten. Gefordert waren die vier leichtathletischen Disziplinen Sprint (altersbedingt 50, 75 oder 100 Meter), Wurf von Schlagball, Kugel oder Schleuderball, Hoch- oder Weitsprung und die Mittelstrecke über 800 beziehungsweise 1000 Meter an.

Natürlich hat jeder sich bemüht, seine persönlichen Bestleistungen zu bringen, erwähnt werden können nur die Schulbesten. Besonders erfolgreich waren beim Weitsprung Mia Martens (4,23 Meter) und Julius Lulei (5,34 Meter), beim Wurf des Schlagballs (80 g) Valeria Gojani (31 Meter) und Dennis Fieger (35 Meter) und des Schlagballs (200 Gramm) Collien Weinlein (28 Meter) sowie Artur Kistner (56,5 Meter).

Tolle Leistungen

Beim Schleuderball erzielte Melissa Schreider 23 Meter und John Fieger 33 Meter , während Chiara Ripperger die drei Kilogramm-Kugel 6,30 Meter und Oliver Kriwalsky 8,75 Meter stoßen konnten. Michael Müller wuchtete die vier-Kilogramm-Kugel 8,75 Meter weit. Bei den Sprints hatten Veronika Siebert (8,1 Sekunden) und Josua Stich (7,6 Sekunden) bei 50 Metern, Mia Martens (11,3 Sekunden) und Niklas Berlinger (9,8 Sekunden) bei 75 Metern und Corinna Sans (16,0 Sekunden) und Julius Lulei (13,4 Sekunden) über 100 Meter die Nase vorn.

Ausdauer bewiesen Roxana Kowalczyk (3.12 Minuten) über 800 Meter und Marco Schmitt (3:28 Minuten) über 1000 Meter und können sich über die Bestzeiten der Schule freuen.