Walldürn

„Lindig“-Spielplatz eingeweiht Stadt investierte 47 000 Euro / Für jede Altersgruppe etwas dabei

„Tolle Geräte für die Kinder“

Archivartikel

Einen Platz für Kinder gibt es im Baugebiet „Lindig“. Dort wurde jetzt der neue Spielplatz in der Pater-Wigbert-Straße eingeweiht und wartet auf spielfreudige Benutzer.

Walldürn. Bürgermeister Markus Günther freute sich über die „neueste Errungenschaft“ und dass Kinder einen Platz zum Spielen haben. Ebenso freute er sich über die große Nachfrage in dem Baugebiet. „2019 werden wohl alle Grundstücke verkauft und dann später bebaut sein“, sagte er bei einem Termin mit Christian Berlin, dem Leiter des Bauamtes, und Heike Schubert vom Bauamt.

„Junge Familien siedeln sich hier an, das ist sehr erfreulich“, sagte der Bürgermeister. Für den Spielplatz seien tolle Geräte angeschafft worden. Insgesamt gibt es fünf Geräte für Kinder von drei bis zwölf Jahren. Schwebebänder, Flux, Trampolin, eine Schaukel und zwei Klettergeräte warten auf die Kinder.

Keine ungebetenen Besucher

Auf dem Gelände gibt es auch eine Sitzgruppe für Eltern. Offen und gut einsehbar, wie der Bürgermeister weiter sagte. Damit sich dort nicht ungebetene Besucher treffen und Vandalismusschäden entstehen.

Die Spielgeräte wurden altergerecht aufgebaut, damit jede Altersgruppe ihren Bereich hat, sagte Heike Schubert. Aufgebaut wurden die Geräte von Andreas Schmitt und Martin Trefz vom Bauhof der Stadt, so der Bürgermeister weiter. Er lobte die Bauhofmänner für ihre Arbeit: „Es ist gut, wenn man Mitarbeiter in den eigenen Reihen hat, die so etwas mit großem Engagement getan haben.“

Die Spielgeräte haben 26 600 Euro gekostet, hieß es weiter. Dazu kommen noch die Kosten für die Außenanlage, den Fallschutz, Tisch und Bänke, den Zaun und die Beschilderung. Die Gesamtkosten der Maßnahme liegen damit bei 47 000 Euro. mar