Walldürn

Odenwaldklub wanderte

Tour führte durch prächtige Wälder

Archivartikel

Walldürn/Erbach.Ausgangspunkt der Wanderung des OWK mit 33 Teilnehmern war der Lustgarten in Erbach. Nach Hinweisen auf die wichtigsten Sehenswürdigkeiten führte die Tour über den Schlossplatz, durch die Altstadt und nach kurzem Aufstieg zum Brudergrund. Erster Halt war die „Not Gottes“, seit dem Mittelalter eine Stätte des Gebets im Brudergrund. Entlang des idyllischen Rossbächleins vorbei an zwei kleinen Seen erreichte die Gruppe den Wildpark der Stadt Erbach. Durch prächtigen Laubwald entlang des Wildgeheges ging es nach Roßbach – ein Ortsteil von Erbach, der mehr als doppelt so viele Pferde wie Einwohner hat.

Dort trennte sich die Wandergruppe. Die eine Hälfte begab sich vorbei an der Kreuzeiche (Naturdenkmal) und den Sophientempel zurück nach Erbach. Die zweite Hälfte wanderte weiter auf die Mossauer Höhe mit Blick auf Steinbuch im Steinbachtal. Nächste Anlaufstelle war der Michelstädter Flugplatz und der Friedwald Waldhorn. Zurück nach Erbach führte der Weg über die Sophienhöhe mit herrlichem Blick auf Erbach und Michelstadt. Im Biergarten des Erbacher Brauhauses trafen sie alle Wanderer zum gemeinsamen Abschluss. Susanne Dearnley, stellvertretende Vorsitzende des Odenwaldkubs bedankte sich bei den beiden Wanderführern Jürgen Ziegler und Alfred Czech für die abwechslungsreiche Wanderung.