Walldürn

FG „Aaldemer Dunder“ Rückblick auf eine erfolgreiche Kampagne

Veranstaltungen waren gut besucht

Archivartikel

Altheim.Zu Beginn der Jahreshauptversammlung der Fastnachtsgesellschaft „Aaldemer Dunder“ im Sportheim des VfB Altheim blickte Vorsitzende Jasmin Sommer auf die abgelaufene Kampagne zurück, deren Hauptaufgabe es war, die traditionelle „Aaldemer Faschenacht“ zu fördern und zu organisieren.

Die Vorsitzende erinnerte an die Fastnachtseröffnung mit Abnahme des Sauermilcheids sowie der Vorstellung der Garden und des Männerballetts. „Alles in allem war es eine rundum gelungene Veranstaltung“, so Sommer. Gleiches gelte auch für das Ordensfest und die Prunk- und Fremdensitzung, die abermals einen großen Anklang fanden. Am Fastnachtssonntag fand bei eisigen Temperaturen das Sauermilchessen statt. „Zahlreiche Gäste aus Politik, Kultur und aus dem öffentlichen Leben fühlten sich bei uns wieder wohl“, sagte Sommer. Beim Kindernachmittag am Fastnachtsdienstag erlebten die Gäste ein kurzweiliges Programm. Die Kampagne klang schließlich an Aschermittwoch mit dem Heringsessen im VfB-Clubheim aus.

„N’ärrd Kirnaublättle“

Auf großes Interesse stieß einmal mehr das „N’ärrd Kirnaublättle“. „300 Exemplare waren schnell vergriffen“, so die Vorsitzende. Eine sehr unterhaltsame und gelungene Veranstaltung mit dem „Wilden Paul“ fand in der Feldscheune von Franz und Jutta Illig statt.

Neben den eigenen Veranstaltungen waren die „Dunder“ bei örtlichen Anlässen präsent und besuchten zahlreiche Veranstaltungen befreundeter Fastnachtsgesellschaften. Beispielsweise gewann Präsident Heinrich Ruppert die Einzelwertung des Vereinsvergleichschießens. Sommer dankte abschließend all jenen, die sich um das Wohlergehen des Vereins bemühen, allen voran ihren Mitstreiter in der Vereinsführung.

Präsident Holger Ruppert verlas den gemeinsamen Bericht mit seinem Kompagnon Philipp Henneberg, wobei auch er auf die verschiedenen Veranstaltungen einging.

In Dekoration investiert

Dem Kassenbericht von Schatzmeisterin Helena Hemberger zufolge weisen die Finanzen ein leichtes Minus auf. Dieses sei unter anderem auf größere Investitionen in die Hallendekoration zurückzuführen. Bernd Müller, der die Kasse gemeinsam mit Jutta Illig geprüft hatte, bescheinigte der Schatzmeisterin, einwandfrei gewirtschaftet zu haben.

Ortsvorsteher Hubert Mühling bedankte sich beim Verein für dessen gute Arbeit. Die von ihm beantragte Entlastung des Vorstands erteilte die Versammlung einstimmig. Werner Weber dankte im Namen des Heimatvereins, dass auch die junge Vereinsführung sich den Traditionen der „Aaldemer Fastnacht“ verpflichtet fühlt.

Bei den turnusmäßigen Neuwahlen wurden Vorsitzende Jasmin Sommer, stellvertretender Vorsitzender Erwin Immerz, Schriftführerin Christine Weber und Schriftführerin Helena Hemberger in ihren Ämtern bestätigt. Des Weiteren wählte die Versammlung als Beisitzer Heinz Schönbein und die jeweilige Trainerin der großen Garde sowie Jugendwartin Lena Lauer. Als Kassenprüfer fungieren wiederum Bernd Müller und Jutta Illig. pp