Walldürn

TV Walldürn zog Bilanz Führungsteam im Rahmen der Jahreshauptversammlung bestätigt / Waltraud Ziegltrum zum Ehrenmitglied ernannt

„Vereinsarbeit trägt erfreuliche Früchte“

Archivartikel

Wieder einmal liegt ein arbeitsreiches Jahr hinter den Mitgliedern des TV Walldürn. Das stellte der Vorsitzende Leo Kehl im Rahmen der Jahreshauptversammlung fest.

Walldürn. Bei der Generalversammlung des TV 1848 Walldürn im Gasthaus „Zum Hirsch“ wurden die bisherigen Vorstandsmitglieder Leo Kehl (Vorsitzender), Markus Kreis (Schatzmeister), Elisabeth Link (Schriftführerin), Peter Marquardt (Gerätewart) und Bernd Stieglmeier (Pressewart) für weitere zwei Jahre in ihren Ämtern bestätigt. Neben diesen Teilneuwahlen standen auch Ehrungen auf der Tageordnung.

Zum Auftakt begrüßte der zweite Vorsitzende Martin Kautzmann neben den Mitgliedern zahlreiche Ehrengäste, darunter den Ehrenvorsitzenden Dietmar Kluge, Pater Thaddäus Pytka OFM Conv., den Vorsitzenden der Eintracht 93 Walldürn, Jürgen Mellinger, sowie die Ehrenmitglieder Elfriede Fillinger, Horst Link, Irmgard Martin, Franz Schell und Werner Schirmer. Kautzmanns besonderer Dank für die Vorbereitung der Versammlung galt dem Vorsitzenden Leo Kehl, Schriftführerin Elisabeth Link, Horst Link, Gerätewart Peter Marquardt sowie der EDV-Verantwortlichen Katja Bock.

„Große Gemeinschaft“

Nach der Totenehrung übermittelte Bürgermeister Markus Günther neben seinen persönlichen Grüßen auch die der Stadt, des Gemeinderates sowie der Bürger. Sport sei aus der Gesellschaft und aus dem Leben vieler Menschen nicht mehr wegzudenken. Und aus dem Leben der Mitglieder des TV schon gar nicht.

Die Stadt Walldürn wisse sehr zu schätzen, was sie am größten Verein des Ortes habe. Allen Mitgliedern galt der Dank für die erfolgreiche Vereinsarbeit, die in vielfältiger Weise erfreuliche Früchte trage.

Der Turnverein betrachte sich als eine große Gemeinschaft, als Familie. Diese positive Einstellung habe wesentlich zur Beliebtheit des TV in der Bevölkerung beigetragen. Günthers Dank galt dem Vorstand, den vielen Übungsleitern und Betreuern. Jede Stadt könne froh und stolz sein, wenn sie Vereine wie den TV Walldürn in ihren Reihen habe, der jungen und älteren Menschen ein zweites Zuhause biete.

Pfarrer Karl Kreß übermittelte die Grüße der evangelischen Kirchengemeinde Walldürn und der katholischen Seelsorgeeinheit Walldürn sowie des ebenfalls anwesenden P. Thaddäus Pytka OFM Conv. und von Stadtpfarrer P. Josef Bregula, OFM Conv. Er ging auf die Bedeutung des Sports für Körper, Geist und Seele ein. Seine Ansprache beendete er mit dem Gedicht „Die Turner“.

Sportringvorsitzender Joachim Mellinger übermittelte die Grüße aller dem Sportring Walldürn angeschlossenen Vereine. Im Verein und im Sport gehe es ohne das Ehrenamt absolut nicht, betonte er. Ehrenamtliches Engagement mache glücklich und man lebe länger. Der TV sorge in Walldürn nun schon seit über 170 Jahren neben der körperlichen Fitness auch für soziale Kontakte. Ganz gleich, ob beim Beisammensein nach dem Sport, auf Vereinsfesten oder beim Training und Wettkampf – der TV biete Rückhalt für jeden Einzelnen. Zentrale Werte wie Hilfsbereitschaft, Fairness und Respekt würden auch im TV großgeschrieben. Davon profitiere besonders die Jugend. Ohne das große Engagement vieler, die sich für „ihren“ TV einsetzen, und nicht zuletzt ohne die behutsame Führung derer, die in der Verantwortung stünden, wäre dies alles nicht denkbar.

In seinem Tätigkeitsbericht informierte Vorsitzender Leo Kehl über das Vereinsjahr und listete alle Aktivitäten des Vereins auf, der nahezu 1500 Mitglieder zähle. Wie er herausstellte, sei 2018 geprägt gewesen von Aktionen, die weit über den routinemäßigen Übungsbetrieb hinausgehen. Dabei berichtete er von Highlights wie der Teilnahme am Landesturnfest in Weinheim und erinnerte an das gemeinsam mit der Eintracht ’93 auf dem Sportgelände Süd veranstaltete Public Viewing zur Fußball-WM, an die Sportabzeichenprüfertagung und an die Neugründung einer American-Football-Abteilung.

Besonders erwähnte Kehl den Abriss der über 100 Jahre alten „Turnhalle Keimstraße“, die nun durch eine neue Sporthalle ersetzt werden soll. Außerdem sprach er die Jubiläumsfeier „50 Jahre Jazzgymnastik“ beim TV an. All diese Highlights seien gut organisiert gewesen und hätten dazu beigetragen, die Arbeit des Vereins weit über die Grenzen der Stadt hervorragend zu präsentieren. Besonders hob Kehl die Arbeit der Turnerjugend hervor.

Der routinemäßige Übungsbetrieb – angefangen vom Mutter-Kind-Turnen und dem Kinderturnen über Aerobic und Gymnastik bis hin zur Wassergymnastik, zum Radfahren und zu den Ballsportarten Volleyball und Faustball und dem Gesundheitssport – sei immer gut besucht gewesen und konnte weiterentwickelt werden. Rückblickend stellte Kehl fest: „Wieder einmal liegt ein recht arbeitsintensives Jahr hinter den Mitgliedern des TV.“

Zwei Vorstandssitzungen und drei Turnratssitzungen wurden durchgeführt. Er selbst, so Kehl, sowie weitere Vorstandsmitglieder vertraten den TV bei Veranstaltungen des Badischen Sportbundes, des Badischen Turnerbundes, des Main-Neckar-Turngaues, des Sportkreises Buchen und des Sportrings Walldürn, ferner bei Festveranstaltungen von Verbänden und Vereinen sowie bei Informations- und Vortragsveranstaltungen. Schließlich erwähnte der Vorsitzende noch die vielen Feierlichkeiten der einzelnen Abteilungen und Sparten.

Nach einem kurzen Ausblick sowie Informationen über den Stand der Baumaßnahme „Neue Turnhalle Keimstraße“ galt sein Dank allen, die den TV stets tatkräftig unterstützten – allen Vorstands- und Turnratsmitgliedern, Abteilungs- und Übungsleitern sowie Helfern, insbesondere der Stadt mit Bürgermeister Markus Günther und dem Gemeinderat für die Zur-Verfügung-Stellung der Sportstätten, für die Förderung der TV-Jugend, sowie für die stete Hilfe und Unterstützung.

Eindrucksvoll dokumentierten die Abteilungsleiter danach die vielfältigen Aktivitäten und Erfolge der einzelnen Abteilungen und Sparten des TV (wir berichten darüber in unserer nächsten Ausgabe).

Über die Vereinsfinanzen informierte Schatzmeister Markus Kreis, dem die Kassenrevisoren Helmut Ackermann und Johann Geidl eine einwandfreie Kassen- und Buchführung bestätigten. Nach der einstimmigen Entlastung des Schatzmeisters sowie des gesamten Vorstands wurden die anstehenden Teilneuwahlen zügig abgewickelt. Vorsitzender bleibt Leo Kehl, Schatzmeister ist Markus Kreis, Schriftführerin Elisabeth Link, Gerätewart Peter Marquardt und Pressewart Bernd Stieglmeier.

Abteilungsleiter bestätigt

Bestätigt wurden die bereits in den Abteilungsversammlungen gewählten Abteilungsleiter, weiter Horst Link als Aktiven-Vertreter und Franz Schell als Passiven-Vertreter sowie Berno Geier und Christian Weber als neue Kassenrevisoren. Die bisherigen Revisoren Helmut Ackermann und Johann Geidl wurden von Leo Kehl für ihre langjährige Kassenprüfertätigkeit mit einem kleinen Präsent bedacht.