Walldürn

Sanierung Heimatmuseum Büro Klotz und Partner beauftragt

Verfahren zur Vergabe von Planungsleistungen

Walldürn.Der Ausschuss für Technik und Umwelt (ATU) hat in seiner Sitzung am Dienstag das Büro Klotz und Partner (Stuttgart) mit der Durchführung eines Verhandlungsverfahrens für die Vergabe von Planungsleistungen zur Sanierung des Heimatmuseums beauftragt. Bei einer Gegenstimme bewilligte das Gremium die dafür erforderlichen Kosten in Höhe von 19 992 Euro.

Zentrale Stelle

„Wegen der benötigen Zuschüsse sollten wir bei der Vergabe keine Fehler machen“, mahnte Bauamtsleiter Christian Berlin. Deshalb soll bei der Stadtverwaltung unter Federführung von Florian Bleifuß eine zentrale Vergabestelle eingerichtet werden. Die Kriterien für die Vergabe von Leistungen will die Verwaltung in Abstimmung mit dem Gemeinderat erarbeiten. Ramona Paar (Freie Wähler) hatte sich zuvor gegen die Beauftragung des Büros Klotz und Partner ausgesprochen. Zum einen aus grundsätzlichen Erwägungen. „Es fehlt mir der Wettbewerb“, sagte Paar. „Ich hätte mir gewünscht, dass auch andere Anbieter angefragt werden.“ Zum anderen kritisierte sie die Arbeit des Büros bei der Planung des Erweiterungsbaus für das Geriatriezentrum: „Das hat lange gedauert.“

Schwellenwert überschritten

Notwendig wird die Durchführung eines Verhandlungsverfahrens, weil der sich aktuell abzeichnende Planungsaufwand zur Sanierung des Heimatmuseums den Schwellenwert der EU für Liefer- und Dienstleistungsaufträge in Höhe von 221 000 Euro überschreiten wird.