Walldürn

Technischer Ausschuss tagte Bauanträge und Ingenieurbeauftragung auf der Tagesordnung

Vergaben für Bürgerhaus Gerolzahn

Walldürn.Bauanträge, Ingenieurbeauftragungen und Arbeitsvergaben standen auf der Tagesordnung der Sitzung des Ausschusses für Technik und Umwelt im Gemeinderat unter dem Vorsitz von Bürgermeister Markus Günther im Feuerwehrgerätehaus. Positiv beschieden wurde vom Ausschuss der Antrag der Firma Aldi auf Errichtung von insgesamt sechs Werbeanlagen auf dem Firmengelände in der Otto Hahn-Straße.

„Grünes Licht“ erteilt wurde in einstimmigem Votum vorbehaltlich der Zustimmung von Seiten der zuständigen Fachbehörden dem von der Firma Bruch & Söhne gestellte Erweiterungsantrag im immissionsschutzrechtlichen Genehmigungsverfahren für die Errichtung und den Betrieb einer Anlage zur zeitweiligen Lagerung und Behandlung von Eisen- und Nichteisenschrott auf drei Grundstücken Im Barnholz 6. Das Kerngeschäft der Firma umfasse das Lagern, Sortieren, Behandeln und Umschlagen von metallhaltigen Abfällen. Die Tätigkeiten seien integraler Bestandteil der Anforderungen der modernen Kreislaufwirtschaft zur Schonung der natürlichen Ressourcen. Durch die Firma würden wertvolle Sekundärrohstoffe erneut der Kreislaufwirtschaft zugeführt.

Die beantragte Änderung umfasse die Anpassung der Lagerbereiche an die Marktbedingungen, die Erhöhung der genehmigten Lagermenge von 558,5 Tonnen auf 1490 Tonnen sowie die quasistationäre Nutzung von zwei mobilen Schrottscheren mit einer Durchsatzleistung von 50 Tonnen pro Tag beziehungsweise 12 000 Tonnen pro Jahr und damit verbunden eine Erhöhung der vorhandenen Schallschutzmauern. Die gesamte genutzte Betriebsfläche beträgt rund 9200 Quadratmetern.

Im Zuge der Abwasserbeseitigung im Freilandmuseum Gottersdorf beschloss der Ausschuss die Vergabe des Kanalanschlusses WC-Anlage an den preisgünstigsten Bieter, die Firma A. Link aus Walldürn, zum Angebotspreis von rund 45 089 Euro. Die Finanzmittel sind im Haushalt 2018 der Stadt eingestellt.

Auf Grundlage und Vorgabe des Landesdenkmalamtes Karlsruhe muss im Rahmen der Sanierung und Restaurierung des Stadt- und Wallfahrtsmuseums ein Raumbuch so-wie eine weiterführende restauratorischen Voruntersuchung erstellt werden. Die Vergabe der zusätzlichen Ingenieurleistunge ging an das Architekturbüro Staib aus Würzburg zum Angebotspreis von 21 633 Euro. Die Mittel sind im Haushalt 2018 eingestellt.

Weiterhin beschloss der Ausschuss die Vergabe der Tragwerksplanung für das Museum an das Ingenieurbüro für Baustatik, ALS aus Würzburg zum Angebotspreis von 86 641 Euro. Auch hier sind die erforderlichen Finanzmittel im Haushalt eingestellt.

Im Zuge der anstehenden Sanierung der Heizzentrale in der Grund-schule, die neben der Grundschule und der neuen Turnhalle in der Keimstraße auch die beiden Verwaltungsgebäude in der Friedrich-Ebert-Straße 9 und 11 versorgen soll, beschloss der Ausschuss die Vergabe für die Planung und bauliche Umsetzung an das Büro „bauwerk 4“ aus Bad Mergentheim zum Angebotspreis von 48 748 Euro. Die Planungskosten sind im Haushalt eingestellt.

Bauliche Vorbereitung

In dem von der Stadt Walldürn erworbenen Areal „Leinenkugel“ in Walldürn beabsichtigt ist für eine zukünftige Bebauung die bauliche Vorbereitung. Zur Vorbereitung und Durchführung der Maßnahmen ist die Vergabe entsprechender Ingenieurleistungen notwendig, die an das Büro IFK aus Mosbach zu einer Angebotssumme von 44 396 Euro beschlossen. Die Kosten sind im Haushalt eingestellt.

Für den Neubau des Bürgerhauses mit integriertem Feuerwehrgerätehaus in Gerolzahn wurden folgende Gewerke an den jeweils preis-günstigsten Bieter vergeben: die Erd-, Entwässerungs- und Betonarbeiten an die Firma Tomac aus Buchen zum Angebotspreis von 81 919 Euro, die Zimmerer- und Holzbauarbeiten an die Firma Müller & Grimm aus Buchen zum Preis von 91 346 Euro, Heizung, Sanitär und Lüftung an die Firma Claus Fecher aus Schneeberg zum Angebotspreis von 29 484 Euro, Elektro und Beleuchtung an die Firma Licht-Concept aus Walldürn zum Angebotspreis von 45 798 Euro, die Metallbau- und Verglasungsarbeiten an die Firma Kieser aus Walldürn zum Angebotspreis von 50 721 Euro, die Trockenarbeiten an die Firma Stefan Eck Malerteam aus Amorbach zum Angebotspreis von 30 389 Euro, die Dachdecker- und Klempnerarbeiten an die Firma Holzbau Englert aus Walldürn zum Angebotspreis von 20 076 Euro.

Nach Rücksprache der Verwaltung mit der Gemeindeprüfungsanstalt in Karlsruhe wurde entschieden, die Ausschreibung für das Gewerk „Außenputz- und Anstricharbeiten“ aufzuheben und erneut beschränkt auszuschreiben. Von den Mitgliedern wurde diese von Bürgermeister Günther herbeigeführte Eilentscheidung zustimmend zur Kenntnis genommen. Weitere Gewerke fallen in die Zuständigkeit des Bürgermeisters.

Zum Abschluss wurde der Kauf eines Pritschenwagens mit Doppelkabine für den Bauhof zum Preis von 20 690 beschlossen. Unter dem Punkt „Informationen“ teilte Bürgermeister Günther mit, dass im Rahmen des Förderpro-grammes „ELR“ die Stadt vom Land Zuschüsse von 283 320 Euro erhält. ds