Walldürn

Jahrgang 1958 traf sich Wiedersehensfeier in Walldürn / Museum „Zeit(T)räume“ besucht

Viele alte Erinnerungen aufgefrischt

Archivartikel

Walldürn.Zu einer Wiedersehensfeier traf sich der Schuljahrgang 1958 in der Heimatstadt Walldürn. Treffpunkt bei diesem „60er-Treffen“ war zunächst am Samstagnachmittag das Museum „Zeit(T)räume“, wo alle Teilnehmer zunächst von Josef Kaiser namens des Vorbereitungs- und Organisationsteam begrüßt wurden. Neben einem Sektempfang und einem gemütlichen Beisammensein bei Kaffee und Kuchen bestand für alle Teilnehmer des Jahrgangstreffens auch die Möglichkeit, bei einer Führung das sehr interessante Museum zu besichtigen.

Nach dem Fototermin schloss sich am Vorabend der gemeinsame Besuch der von Stadtpfarrer P. Josef Bregula OFM Conv. als Gedenkgottesdienst zelebrierten Vorabendmesse in der Basilika an, die die von einigen Jahrgangsteilnehmern durch das Vortragen der Lesung und der Fürbitten für die die bereits verstorbenen Klassenkameraden mitgestaltet wurde.

Am Abend fand man sich zur Jahrgangsfeier im Gasthaus „Zum Hirsch“ ein, wo man beim Abendessen ein paar schöne und unterhaltsame Stunden verbrachte, sich sehr angeregt unterhielt, über alte Zeiten sprach und schöne Erinnerungen an viele gemeinsame, erlebnisreiche Stunden austauschte.

Josef Kaiser machte sich zu Beginn des Abends zum Sprecher aller Schulkameraden und begrüßte diese zu diesem „60er Jahrgangstreffen“. Er dankte dem sehr engagierten Organisationsteam mit Ursula Günther, Ilona Rakowitz, Cornelia Schäfer, Doris Schlatter und Monika Schmitt, das dieses Treffen in zahlreichen Sitzungen und Monatstreffs vorbereitet hatte.

Bedauert wurde von ihm, dass nicht alle Jahrgangsangehörigen an diesem Treffen hätten teilnehmen können. Die Anzahl von nahezu 60 Anmeldungen und das rege Interesse hätten jedoch gezeigt, dass das, was alle verbinde, nämlich die Schul- und Jugendzeit, auch heute noch sehr lebendig sei und mit den Jahren lebendiger werde. Dieses Jahrgangstreffen biete natürlich auch die Gelegenheit, zurückzublicken auf eine Zeit, in die man hineingeboren worden sei, in der man her-angewachsen sei, und wo man Wurzeln geschlagen habe und sich habe entfalten können. Als Überraschungsgast dieser Jahrgangsfeier sorgte am Samstagabend zu vorgerückter Stunde Kabarettist und Comedian Ralf „Zack“ Zang mit zahlreichen lustigen Anekdoten für beste Stimmung und Heiterkeit.

Am Sonntagmorgen traf man sich zum Ausklang zum gemeinsamen Mittagessen beim Schulkollegen Dieter Herkert im Gasthof „Zum Lamm“ in Hornbach. Die Teilnehmer nahmen viele schöne und nachhaltige Erinnerungen mit nach Hause, in dem festen Bewusstsein, sich wieder gemeinsam zum 65er-Treffen in der alten Heimat „Dürn“ zu treffen ds