Walldürn

Schuljahrgang 1942/43 Freudiges Wiedersehen gefeiert / Kurzweiliges Wochenende in Walldürn verbracht

Viele Erinnerungen ausgetauscht

Archivartikel

Walldürn.Zu einer Wiedersehensfeier trafen sich die Angehörigen des Schuljahrgangs 1942/43 am Wochenende in Walldürn. Einer fröhlichen Kaffeetafel im Café „Linde“ folgte der Fototermin hinter der Basilika. Von dort aus ging es gemeinsam zum Friedhof, um der verstorbenen Mitschüler zu gedenken.

Zum Abendessen begrüßte Roswitha Schäfer im Namen der Mitorganisatoren Wolfgang Böhm, Elli Grimm, Theolinde Leiblein, Edith Tomek und Armin Weigand die Teilnehmer im Gasthaus „Zum Hirsch“,. Sie freute sich, dass sich der Schuljahrgang regelmäßig alle fünf Jahre trifft und wünschte allen ein schönes und kurzweiliges Wochenende mit vielen Erinnerungen aus der „guten alten Zeit“. Armin Weigand dankte „Cheforganisatorin“ Roswitha Schäfer, ehe beim Abendessen Erinnerungen an die gemeinsame Schulzeit ausgetauscht wurden.

Museum besichtigt

Am Sonntagmorgen nahmen die Teilnehmer am Gottesdienst in der Basilika teil. Gleich im Anschluss besuchte die Gruppe in der Hauptstraße das „Haus der Bahngeschichte“. Von Friedbert Günther erfuhren sie dort viel Wissenswertes über die Zeitgeschichte der Madonnenlandbahn, über den ausgestellten Nachbau der Madonnenlandbahn und über die vielen detailreichen Modelle der Bahnhöfe entlang der Strecke von Seckach bis Miltenberg. Mit einem Mittagessen im Hotel-Restaurant „Zum Riesen“ klang das Jahrgangstreffen aus. In fünf Jahren zum „80er-Treffen“ wollen sich alle gesund und munter wiedersehen ds