Walldürn

Informationen für Erstwähler Im „Haus der offenen Tür“ ging es um die Kommunalwahlen

Vom Kumulieren und Panaschieren

Archivartikel

Walldürn.Viele Informationen zur Kommunalwahl am 26. Mai gab es am Montagnachmittag im „Haus der offenen Tür“. Hauptamtsleiter Helmut Hotzy gab den jungen Leuten dabei viele Informationen rund um die nicht immer einfache Stimmenabgabe bei den Wahlen. Gekommen waren auch eine ganze Reihe von Kandidaten für die Wahl zum Gemeinderat.

Die Zahl der Interessenten war überschaubar, was die Stadt aber nicht davon entbinde, den jungen Wählern Tipps und Hilfestellungen zu geben, so Bürgermeister Markus Günther bei der Begrüßung. Dazu dienten auch Unterlagen der Landeszentrale, die für die Erstwähler bereit lagen, und ein Film zum Thema. Und die Veranstaltung hatte auch zwei Interessenten aus Mudau angelockt, die sich in Walldürn informieren wollten.

Und Informationen gab es reichlich. Umfassend bot Helmut Hotzy Wissenswertes und Hilfreiches zum nicht immer einfachen Komplex Kommunalwahl. Von der Zahl der Wahlbezirke und die Unechte Teilortswahl, über die die mögliche Verteilung der Stimmen durch Kumulieren (Stimmenhäufung) oder Panaschieren (das Verteilen mehrerer Stimmen auf einzelne Kandidaten unterschiedlicher Wahllisten) bis hin zur Auszählung der Stimmen reichte die Palette.

„Wichtiges Angebot“

Nach den Erläuterungen konnten die Erstwähler noch gezielt nachfragen. Hotzy betonte am Ende ebenfalls den Wert einer solchen Veranstaltung. Auch wenn nicht viele Erstwähler gekommen seien, „ist es wichtig, solche Angebote zu unterbreiten“. mar