Walldürn

Besuch in Walldürn

Vor Ort im Museum informiert

Walldürn.Auf Einladung des Wahlkreisabgeordneten Alois Gerig besuchte Bundestagsabgeordnete Patricia Lips, Berichterstatterin im Haushaltsausschuss für das Denkmalschutz-Sonderprogramm, das Stadt- und Wallfahrtsmuseum der Stadt Walldürn.

Unter kompetenter Führung des Stadtbaumeisters Christian Berlin und dem Architekten Friedrich Staib und unter Begleitung vom Landrat des Neckar-Odenwald-Kreises, Dr. Achim Brötel machte sich die Abgeordnete ein Bild von den geplanten Sanierungsmaßnahmen.

Bedeutsames Gebäude

Das schwerst beschädigte Gebäude, das städtebaulich, historisch und aus Denkmalschutzgesichtspunkten regional äußerst bedeutsam ist, soll zur besseren Nutzung und Herausstellung des Gebäudes als überregional bedeutsames Kulturgut mit einem Neubau daneben verbunden werden, in dem die städtische Tourist Information untergebracht werden soll.

Chancen erhöhen

„Ich freue mich, dass meine Kollegin Patricia Lips meiner Einladung nach Walldürn gefolgt ist, um sich direkt vor Ort zu informieren, wohin die beantragten Fördermittel fließen könnten, sofern dem Antrag stattgegeben wird“, sagte Alois Gerig MdB. „Vielleicht können wir somit die Chancen auf eine Genehmigung des Antrags im Rahmen des Denkmalschutz-Sonderprogramms VIII erhöhen“, so der Bundestagsabgeordnete hoffnungsvoll.

Städtebauliche Aufwertung

Die Besucher waren über die Planung und Konzeption äußerst erfreut, da das gesamte Wallfahrtsareal und die Innenstadt Walldürns eine enorme städtebauliche Aufwertung erfährt und darüber hinaus die in dem gesamten Museumskomplex befindlichen hochwertigen und höchst interessanten einmaligen Exponate einem noch größeren Besucherkreis dienen können.