Walldürn

Pilgertreffen in Küllstedt 30. Wallfahrt seit der Grenzöffnung soll im kommenden Jahr gefeiert werden

Walldürner Straße in Küllstedt

Küllstedt/Walldürn.Die Eichsfelder Walldürn-Wallfahrer haben sich in Küllstedt, dem Ausgangsort der Fulda-Eichsfelder Fußprozession, der größten Fußwallfahrt nach Walldürn, getroffen. Auf Einladung des Pilgerführers Hermann-Josef Montag nahmen daran auch Stadtpfarrer und Wallfahrtsleiter Pater Josef Bregula und der stellvertretende Vorsitzende des Stiftungsrats Helmut Hotzy teil. Pater Josef zelebrierte mit dem Küllstedter Ruhestandspfarrer Jakobi die heilige Messe und stellte in seiner Predigt die Werte Glauben und Vertrauen in den Mittelpunkt. Er schloss mit den Worten „Wer nicht losgeht, der kommt auch nicht an“. Pater Josef bedankte sich bei den Eichsfelder Wallfahrern und lud bereits zur Teilnahme im kommenden Jahr ein. Wallfahrtsleiter Montag ließ anschließend mit einer Bildpräsentation die Wallfahrtsgeschehnisse 2018 Revue passieren. An der Wallfahrt nahmen circa 130 Personen aus dem Eichsfeld teil.

2019 soll die Wallfahrt gebührend gefeiert werden, dann werden seit der Wiederaufnahme der alten Küllstedter Tradition, die einst 1683 begann, seit der Grenzöffnung 30 Jahre vergangen sein. Bereits 1989 nahm die katholische Kirchengemeinde aufgrund der alten Wallfahrtstradition partnerschaftliche Beziehungen mit der Pfarrei Küllstedt auf. Auch die Stadt Walldürn unterstützte durch Verwaltungsleistungen nach der Wiedervereinigung die Gemeinde Küllstedt, so erfolgte unter anderem die Ausbildung von zwei Verwaltungsfachkräften im Rathaus Walldürn.

Im Neubaugebiet „Wasen“ wurde 1993 als Ausdruck der Verbundenheit die Küllstedter Straße benannt, jetzt erfolgte im neuen Baugebiet der Gemeinde Küllstedt die Ausweisung der Walldürner Straße. Helmut Hotzy als stellvertretender Vorsitzender des Stiftungsrats und Hauptamtsleiter der Stadt Walldürn und Hermann-Josef Montag als Pilgerführer und Gemeinderat in Küllstedt halten seit nunmehr fast 30 Jahren die Kontakte zwischen beiden Gemeinden.