Walldürn

Tagespflege „Lebensfreude“ eröffnet Einrichtung in der Hildenbrandstraße bietet 13 Tagespflegeplätze

„Wertschätzung und Respekt sind mehr als Floskeln“

Archivartikel

Walldürn.Die Tagespflege „Lebensfreude“ in der Hildenbrandstraße 10 wurde am Freitag mit einer Feierstunde eröffnet. Sie bietet 13 Tagespflegeplätze und einen Hol- und Bringservice mit dem hauseigenen Fahrzeug an.

Öffnungszeiten sind von Montag bis Freitag von 8 bis 16.30 Uhr. Tanja Steininger, Geschäftsführerin der Tagespflege „Lebensfreude“, sagte, sie sei ihr ganzes Leben lang in der Pflege tätig und könne und wolle sich beim besten Willen keinen anderen Beruf vorstellen. Was ihr in den letzten Monaten deutlich geworden sei und sie nun zu diesem Schritt in die Selbstständigkeit bewegt habe, sei folgendes:

Besonders in den Momenten in ihrem Berufsleben, in denen Wertschätzung und Respekt nicht nur Floskeln gewesen seien, sondern wahrhaftig und zwanglos gelebt worden seien, genau in diesen Momenten hätten ihre Patienten und sie selbst am meisten gelacht und wohl auch am meisten Glück empfunden. Und so sei für sie der scheinbar steinigere Wege, nämlich der Weg in die Selbstständigkeit, eine logische Konsequenz aus all ihren persönlichen Erfahrungen, Werten und ihrer Biografie gewesen. Besonders da, wo sie auf der einen Seite gestalten könne und auf der anderen Seite gleichzeitig maximal mit ihrem Team für ihre Gäste da sein dürfe, genau da fühle sie sich wohl. Genau das sei ihr Ding, sei ihr Leben und genau das sollten auch ihre Gäste künftig spüren.

„Mit vollem Herzblut“

Dafür würden sie als Geschäftsführerin und examinierte Altenpflegerin sowie ihre beiden Mitarbeiterinnen Christin Farrenkopf als examinierte Altenpflegerin und stellvertretende PDL und Margot Hitzfeld als Betreuungskraft ab sofort mit vollem Herzblut in diesen kleinen und feinen Räumen in der Hildenbrandstraße und somit im Herzen von Walldürn antreten. Als Betreuungsteam der Tagespflege „Lebensfreude“ wolle man, dass sich jeder Gast dort wohlfühle, dass die Tagesstätte eine Begegnungsstätte für Menschen allen Alters sei, und dass sich Menschen hier gerne treffen würden. All das könne man unter dem Wort „Lebensfreude“ zusammenfassen, und genau das sei es, was sie persönlich in diesem Moment empfinde. Das mache sie stolz, demütig, glücklich, dankbar und sicher, dass ihr Unternehmen „Lebensfreude“ in Walldürn eine Erfolgsstory werde, und dass alle diese Lebensfreude gemeinsam teilen könnten.

Die Tagespflege sei Vertragspartner aller gesetzlichen und privaten Kranken- und Pflegekassen und kooperiere mit den niedergelassenen Ärzten, Apotheken und ambulanten Pflegediensten.

„Ideale Ergänzung“

Bürgermeister-Stellvertreter Herbert Kilian führte aus, Tagespflege bedeute für viele Menschen eine ideale Ergänzung zur häuslichen Betreuung, und deshalb sei er sehr froh, dass es in Walldürn ein weiteres Angebot gebe. Er dankte Tanja Steiniger und dem Betreuungsteam, die die Initiative ergriffen und Räume für eine Einrichtung geschaffen hätten, für die ein wachsender Bedarf bestehe.

Sich um einen pflegebedürftigen Angehörigen zu sorgen, sei eine verantwortungsvolle und manchmal auch kraftraubende Aufgabe. Wenn Partner oder Verwandte tagsüber ihrem Beruf oder anderen Aufgaben nachgehen, oder ganz einfach einmal Luftholen und auf sich selbst achten müssten, würden sie künftig ihre Angehörigen bei der Tagespflege „Lebensfreude“ in guten Händen wissen.

Die neue Tagesstätte werde, davon sei er überzeugt, die Lebenssituation der Senioren verbessern. Sie würden dort nicht nur ein Maß an Unterstützung und Betreuung bekommen, das sie benötigen würden – nein, sie würden dort auch ermutigt und ermuntert, aktiv zu bleiben und ihre Fähigkeiten zu stärken. Und indem die Tagesstätte viel Geselligkeit biete, bewahre sie die älteren Menschen vor Isolierung, die mit dem Alter oft einhergehe.

Mit diesen Leistungen komme der Tagespflege eine zentrale Stellung bei den Angeboten für Senioren zu. Diese auszubauen sei ein Gebot der Stunde.

Geschäftsführerin Tanja Steiniger und dem Betreuungsteam wünsche er ein in der Zukunft stets volles Haus, sowie allen Senioren, die die Einrichtung künftig besuchen würden, einen stets angenehmen Aufenthalt sowie einen schönen Lebensabend getreu dem indischen Sprichwort „Es ist egal, wie alt man wird, aber es nicht egal, wie man alt wird!“ ds