Walldürn

Odenwaldklub wanderte Unterwegs nach Rippberg

Winterberg als Wendepunkt

Archivartikel

Walldürn.Bei herrlichem Feiertagswetter wanderten 27 Mitglieder des Odenwaldklubs Walldürn an Christi Himmelfahrt nach Rippberg. Zunächst führte die Tour über die Alte Amorbacher Straße bis zur „Mutterfichte“ und weiter zum Märzenbrünnlein. Nach einer kurzen Pause ging es auf dem Rundweg mit der Markierung „3“ weiter.

Bald erreichten die Wanderer den alten Rippberger Weg, der nur noch durch einen Bildstock aus dem Jahr 1585 zu erkennen ist. Kurz darauf verließen sie den Rundweg, wanderten durch die Sandgrube an zwei Köhlerplattformen vorbei und gelangten zum Gedenkstein für die Wegarbeiter aus dem Krisenjahr 1931.

Auf dem Winterberg erreichte die Gruppe den Wendepunkt der Tour. An der Schutzhütte wurde noch einmal eine Pause eingelegt, bevor es zurück nach Walldürn ging. Nach drei Stunden erreichten alle das Ziel auf dem Schlossplatz in Walldürn. Die stellvertretende Vorsitzende Susanne Dearnley dankte im Namen aller Teilnehmer dem Wanderführer für die Vorbereitung und Durchführung.