Weikersheim

Freie Wähler Vereinigung Kandidaten besuchten Neubronn

Ampelanlage am Karlsberg „nervt“

Archivartikel

Weikersheim.Zuerst nervte die lange Rotphase am Karlsberg Richtung Neubronn die Freien Wähler auf ihrem Weg zum Informantionsabend in Neubronn im Gasthof Stern. Diese Ampel war dann auch später ein Thema der Neubronner Bürgern.

Ortsvorsteher Hans-Jörg Habel stellte in seiner Begrüßung den Ort Neubronn mit seiner wirtschaftlichen Infrastruktur kurz vor und betonte besonders auch den guten Zusammenhalt der „Neubronner“.

Muntere Diskussion

Das konnten die Freien Wähler auch durch das große Interesse der Zuhörerschaft erkennen.

Nach der Vorstellungsrunde der Kandidaten und den Themenblöcken als Referate durch die Stadträte, folgte eine sehr muntere Diskussions- und Fragerunde mit den Kandidaten der Freien Wähler.

Im Fokus der Kritik an der Gemeinderatsarbeit lag der sehr schlechte Zustand des Ortsverbindungswegs Neubronn nach Oberndorf, die unbefriedigende Lösung der Fronmeistersituation in den Ortsteilen, die Windkrafträder zwischen Neubronn und Queckbronn und dem Klosterwald Creglingen, die Sanierung der Karlsbergmauer und der damit verbundenen Ampelanlage.

Bauplatzerschließung

Die Bauplatzerschließung und die erfreuliche Kehrtwende in der Attraktion des Neubronner Kindergartens und dem Engagement des Fördervereins waren weitere Ansprachen in der Diskussionsrunde.

Die Freien Wähler mit ihrer Fraktionsvorsitzenden Christiane Geier bedankten sich für eine sehr engagierte konstruktive Gesprächsrunde.