Weikersheim

Hallenbad Weikersheim Minister Guido Wolf übergibt Förderbescheid über 126 366 Euro

„Anerkennung des Landes“

Archivartikel

Weikersheim.Etwas Geduld war von den Verantwortlichen von Stadt, Gemeinderat, DLRG und Schulen in Weikersheim gefragt, aber es lohnte sich. Wegen einer Polizeikontrolle in Königshofen kam Tourismusminister Guido Wolf (CDU) 20 Minuten später als geplant zur vereinbarten Übergabe eines Förderbescheids an Bürgermeister Klaus Kornberger (Freie Wähler).

126 366 Euro gibt das Land Baden-Württemberg für die Sanierung und Modernisierung des Hallenbads. Insgesamt investiert die Stadt rund 607 000 Euro. Kornberger hob die Bedeutung des Bades hervor und ging auf dessen Geschichte ein. In den 1960er Jahren sei Weikersheim die erste Kommune in der Region gewesen, die ein solches „Lehrschwimmbecken“ bekommen habe: „Damals war das hochmodern“. Inzwischen sei die Einrichtung jedoch sanierungsbedürftig. Das Geld, für das Wolf nun den Bescheid überreichte, stammt aus dem Tourismusinfrastrukturprogramm des Landes. „Das ist eine Anerkennung der Landesregierung für das Projekt“, erklärte Wolf. Familien mit Kindern sollten nach Weikersheim ziehen und sich dort wohlfühlen. Dafür seien Freizeiteinrichtungen wie das Hallenbad wichtig. Außerdem sei das Taubertal für den Tourismus in Baden-Württemberg bedeutend. CDU-Landtagsfraktionschef Wolfgang Reinhart begrüßte die Investitionen in seinem Wahlkreis: „Ich freue mich, dass es vorangeht.“ Da er sich geförderte Projekte auch gerne anschaue, so Wolf sei er nun nach Weikersheim gekommen. Letztendlich blieb es jedoch bei einem kurzen Blick ins Bad, bevor Wolf noch etwas mit den Stadträten sprach, bevor er weiter nach Stuttgart fuhr. fhm