Weikersheim

Am 2. Juni Klavierabend mit dem Pianisten Martin Stadtfeld

Außergewöhnliche Klaviersonaten

Archivartikel

Weikersheim.Außergewöhnliche Klaviersonaten eines Jahrhundert-Komponisten präsentiert der vielfach preisgekrönte Pianist Martin Stadtfeld am Samstag, 2. Juni, im Rittersaal im Schloss Weikersheim.

Neben den eher kurzen Sonaten op. 78, op. 79 und op. 90 sticht die Sonate op. 81a „Les Adieux“ heraus, die Beethoven nach der Flucht seines Förderers Erzherzog Rudolf vor den napoleonischen Truppen schrieb: Die einzelnen Sätze sind überschrieben mit ‚Das Lebewohl’, ‚Abwesenheit’ und ‚Wiederkehr’ und stellen höchste technische und musikalische Ansprüche an den Interpreten – ein pianistisches Feuerwerk von Abschiedsschmerz bis zu überschwänglicher Wiedersehensfreude.

Alle Sonaten entstanden zum Ende der mittleren Schaffensperiode von Beethoven und vereinen reife Kompositionstechniken mit wegweisenden sowie oft heiteren und humorvollen musikalischen Ideen.

Martin Stadtfeld wurde 1980 in Koblenz geboren und gibt als Pianist und Kammermusiker Konzerte in ganz Europa.

Nach Preisen bei verschiedenen Wettbewerben wurde er von Sony unter Vertrag genommen und veröffentlichte mehrere CDs. Neben Konzerten in den großen Häusern und mit internationalen Orchestern setzt sich der Pianist dafür ein, klassische Musik auch in kleineren Städten zu Gehör zu bringen. Ein besonders ehrgeiziges Projekt besteht darin, an speziell ausgewählten Orten in ganz Deutschland alle 32 Klaviersonaten von Beethoven aufzuführen – Weikersheim war hier von Anfang an mit dabei.

In den Jahren 2019/2020 wird Stadtfeld dort auch das komplexe Spätwerk von Beethoven aufführen - musikalische Entdeckungen sind also garantiert (Das Konzert findet am Samstag, 2. Juni, um 20 Uhr statt. Saalöffnung ist um 19.30 Uhr.