Weikersheim

Weltladen feiert Jubiläum 30 Jahre „Fairer Handel“ in Weikersheim

Begeisterung für Idee ist ungebrochen

Weikersheim.Seit 30 Jahren gibt es in Weikersheim fairen Handel: Damals wurde der Weltladen eröffnet.

Im Oktober vor 30 Jahren startete eine Hand voll engagierter Leute in der Katholischen Kirchengemeinde den Verkauf von fair gehandelten Waren in Weikersheim. Sie waren begeistert von der Idee, durch ihr konkretes Handeln Menschen in der sogenannten „Dritten Welt“ zu unterstützen.

„Hilfe zur Selbsthilfe“ war und ist das Stichwort, das den Fairen Handel bis heute antreibt: Menschen sollen für ihre Arbeit, für ihre Produkte, die sie ernten oder verarbeiten einen gerechten Lohn erhalten, von dem sie und ihre Familien leben können. Das kleine Team selbst bekam Hilfe vom damaligen Pfarrer Bernhard Wolber, der sofort seine Unterstützung zusagte und mit Rat und Tat zur Seite stand.

Auch Besuche gemacht

Zunächst fand der Verkauf von Kaffee, Tee, Gewürzen und wenigen Handwerksprodukten nach dem Gottesdienst statt. Schnell bekam man eine Ecke in der kirchlichen Bücherei, schließlich ein eigenes kleines Räumchen im Untergeschoss des Gemeindehauses. Man schaffte ein paar Regale an und konnte die Waren so besser präsentieren. Einmal in der Woche war der „Eine-Welt-Laden“ für eineinhalb Stunden geöffnet und freitags war ein Stand auf dem Weikersheimer Wochenmarkt. Immer häufiger wurden auch umliegende Gemeinden besucht, Gottesdienste mitgestaltet und über Verkaufsstände die fairen Waren angeboten. Zehn Leute arbeiteten jetzt ständig mit.

Kürzlich konnte man nun das 30-Jahr-Jubiläum mit einem Festgottesdienst und einem Festessen im Gemeindehaus feiern. 80 Gäste fanden sich ein. Der aus Weikersheim stammende Pater Günther Hofmann zelebrierte den Gottesdienst und bedankte sich bei dem Team für seinen Einsatz für eine gerechtere Welt und für die Unterstützung der Comboni-Missionare, deren Gemeinschaft er angehört. Der Erlös des Essens wurde erneut an ein Projekt der Comboni oder an persönlich Bekannte in der Entwicklungsarbeit. Das Weltladenteam freut sich, dass es in den vergangenen 30 Jahren stets Unterstützung erfahren hat und dass so rege an den Gottesdiensten teilgenommen wurde. So könnten über die konkrete Hilfe durch den Verkauf fair gehandelter Waren hinaus noch verschiedene Projekte gefördert werden. In diesem Jahr werden 600 Euro an zwei Projekte der Combonimissionare weitergeleitet. Das kleine Team aus der Anfangszeit hat sich vor fast zehn Jahren in den gemeinnützigen Verein „Weikersheimer EineWelt Gruppe“ umgewandelt und zählt jetzt ca. 45 Mitglieder.

„Richtiger“ Laden

Endlich konnte ein „richtiger“ Laden bezogen werden mit zwei Verkaufsräumen und einem Begegnungs- und Bildungsraum: Im „Streckerhäusle“ in der Wilhelmstraße 4, mitten in der Altstadt. Er hat dreimal in der Woche für je vier Stunden geöffnet. Die Projekte und Verkaufsaktionen aus den Anfangsjahren werden weitergeführt, einige kamen neu hinzu: Bundesweite Aktionen wie die Faire Woche und der Weltladentag werden auch in Weikersheim durchgeführt. Der „Coffee Stop“ findet jeden dritten Freitag im Monat statt.