Weikersheim

Freundeskreis Stadtkirche In den Startlöchern zum zweiten „Weikersheimer Stadt-Kirchen-Lauf“ am Sonntag, 30. Juni

Für Zukunft des Wahrzeichens in Gänge kommen

Archivartikel

Weikersheim.Die Vorbereitungen für den zweiten „Weikersheimer Stadt-Kirchen-Lauf“ im Jubiläumsjahr nehmen Fahrt auf: Die Stadtkirche St. Georg feiert dieses Jahr ihren 600. Geburtstag – Ende Mai 1419 war Grundsteinlegung.

Deshalb feiern die Stadt Weikersheim und ihre Bürger heuer das 600. Kirchweihfest, die traditionelle Weikersheimer Kärwe.

Mit 600 Jahren ist der stadtbildprägende Sakralbau, nicht nur für Bürgermeister Klaus Kornberger ein „kostbares geschichtliches Vermächtnis und eine Verpflichtung für die Zukunft“, doch stark „in die Jahre gekommen“ und dringend sanierungsbedürftig.

Die dafür von der Evangelischen Kirchengemeinde aufzubringenden Eigenmittel haben sich durch die gestiegenen Baupreise auf mittlerweile über 700 000 Euro erhöht.

Engagierte Bürger

Zur Mithilfe bei der Finanzierung dieser Zukunftsinvestition hat sich ein „Freundeskreis Stadtkirche Weikersheim“ aus engagierten Bürgern gebildet, der durch unterschiedlichste Aktionen und Veranstaltungen versucht, das Spendenbarometer für die Stadtkirchen-Sanierung „in die Höhe zu treiben“.

Höhepunkt im vergangenen Jahr war der erste „Weikersheimer Stadt-Kirchen-Lauf“ am 24. Juni – eine als Sponsorenlauf konzipierte sportliche Benefizveranstaltung in Kooperation mit dem TSV Weikersheim unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Klaus Kornberger. Als Hauptsponsoren konnten die Volksbank Vorbach-Tauber und die Sparkasse Tauberfranken gewonnen werden.

2018 rund 400 Teilnehmer

Das Ergebnis dieser Erstveranstaltung übertraf alle Erwartungen: „Bürger schwitzen für Wahrzeichen der Stadt“ titelten die „Fränkischen Nachrichten“, die in Form einer Medienpartnerschaft die Veranstaltung nicht nur ideell unterstützt hatten, am 26. Juni.

Rund 400 Teilnehmer im Alter zwischen drei und 73 Jahren, einzeln oder in Gruppen und sogar im Rollstuhl, passierten den anderthalb Kilometer langen Haupt-Parcours rund ums Schlossareal im Schnitt gut drei Mal – wobei einzelne Läufer „fast gar nicht mehr aufhören konnten“. Auch der innerhalb des Stadtparks abgesteckte Mini-Parcours für die kleinen Läufer war ständig stark frequentiert– alles in allem ein rundum gelungenes Familienfest.

Der zweite Stadt-Kirchen-Lauf findet dieses Jahr im Rahmen des Ökumenischen Gemeindefests am Sonntag, 30. Juni an gleicher Stelle im Stadtpark statt. Das Organisationsteam steht schon in den Startlöchern und ruft wieder alle Privatpersonen, Familien, Firmen, Vereine, Schulen und Kindergärten zur „Bewegung in kleinen oder größeren Schritten für die Stadtkirche“ – wie es Dekanin Renate Meixner in ihrer letztjährigen Predigt formulierte – auf.

Dabei kommt es überhaupt nicht auf Schnelligkeit an. Nicht die Zeit zählt, sondern die gelaufenen Runden, die selbstverständlich auch als gemütlicher Sonntags-Spaziergang absolviert werden können.

Laufstrecke identisch

Jeder Teilnehmer kann entweder nur laufen, nur spenden oder laufen und spenden. Wer nur laufen will, dem sucht das Organisationsteam einen passenden Sponsor und wer nur spenden und nicht laufen will oder kann, dem wird ein Läufer oder eine ganze Läufergruppe zugeteilt. Die Laufstrecken sind die gleichen wie im Vorjahr, am Rahmenprogramm für große und kleine Besucher wird noch gefeilt und selbstverständlich ist auch wieder für Bewirtung gesorgt. wrf