Weikersheim

Albverein Jahresausflug der Weikersheimer Ortsgruppe

Historische Heimat des Silvaners

Archivartikel

Weikersheim.Es war noch herbstlich kühl am Morgen, als die Mitglieder und Gäste der Ortsgruppe Weikersheim im Schwäbischen Albverein ihren Jahresausflug Richtung Mainschleife antraten. Erstes Ziel war die Vogelsburg bei Volkach am Main.

Die Vogelsburg ist nicht nur eine alte Klosteranlage inmitten der Weinberge, sondern nach dem aufwendigen Umbau 2015 wurde dort eine Plattform erstellt, von der man herrliche Ausblicke auf die Mainschleife hat. Nach diesem Zwischenstopp erreichte die Reisegruppe das Weingut Hirn in Untereisenheim. Es ist im Stil des Künstlers Hundertwasser gebaut und verbindet damit Tradition mit Kunst und Moderne.

Eine Wanderung führte auf dem „Bildstockweg“ nach einem steilen Anstieg von Untereisenheim in die Weinlage „Sonnenberg“ und von dort weiter in die Obereisenheimer Weinberge „Höll“.

Urlaubsort für Bayernkönige

Bei einer Weinprobe erfuhren die Weikersheimer, dass in Obereisenheim die Heimat des Silvaners ist, denn bereits im Jahr 1659 geht aus einer Urkunde hervor, dass durch die Frau eines Obereisenheimer Wirts 25 Silvaner an einen Gräflich Castellischen Boten übergeben wurden.

Froh gelaunt trat man die Weiterreise nach Bad Kissingen an, während Reiseleiter Fritz Sackmann interessante Informationen über die Kur- und Badestadt gab. So kamen z.B. schon 1833 Bayernkönige, 1862 Kaiserin Sisi von Österreich, oder der Reichskanzler Otto von Bismarck immer wieder nach Bad Kissingen und machten diese somit zum Welt- und Modebad schlechthin.

Bei strahlendem Sonnenschein spazierte man durch den Kurpark, den Rosengarten und erfreute sich am Konzert des Kurorchesters. Zahlreiche Cafés und Eisdielen luden zum Verweilen ein, bevor man die Heimreise antrat und diesen Jahresausflug mit einem Abendessen in einer Gaststätte in Simmershofen beschloss. av