Weikersheim

DLRG-Ortsgruppe Weikersheim Über 30 Teilnehmer bei Trainingswochenende

Intensiv auf Saison vorbereitet

Weikersheim.Die Weikersheimer Rettungssportler starteten mit einem Trainingswochenende ins Wettkampfjahr. Die Zeit wurde von über 30 Teilnehmern genutzt, um sich auf den Ende Januar anstehenden Schwabencup der DLRG Bietigheim-Bissingen und auch auf die Ende März stattfindenden Bezirks-meisterschaften vorzubereiten.

Die Altersklassen 10, 12 und 13/14 starteten mit der ersten 2-Stunden-Einheit im Hallenbad. Hier wurde Wert auf Schnelligkeit gelegt und an der Schwimmtechnik gearbeitet. Um die Technik zu verbessern, wurden Videoaufnahmen angefertigt.

Während die jüngeren Altersklassen im Hallenbad trainierten, wurden für die Altersklassen 15/16 und älter in der Sporthalle Aufwärmtechniken gezeigt und verschiedene Kräftigungsübungen gemacht.

Nach der ersten Einheit wurden die Gruppen dann gewechselt und die älteren Altersklassen trainierten im Bad, während die jüngeren in der Sporthalle die Kräftigungseinheit absolvierten. Nach dem Mittagessen im DLRG-Heim gab es zuerst ein paar kurze Hinweise zum Regelwerk, um bei den anstehenden Wettkämpfen möglichst keine Strafpunkte zu erhalten. Danach analysierte man zusammen die Videos vom Vormittag und schaute sich auch Videos aus den Vorjahren an, um die Fortschritte, die man in den vergangenen Jahren machte, zu verdeutlichen.

Später begab man sich dann zusammen nochmals in die Sporthalle, wärmte sich auf, machte einige Spiele, danach war noch ein Hindernisparcours zu absolvieren – zur Stärkung der Ausdauer.

Im Hallenbad war dann noch eine Wassereinheit angesetzt, wo man sich rein auf Technik konzentrierte. Puppenaufnahme, Startsprünge und Rollwende stand für die Jüngeren auf dem Trainingsplan. Die älteren konzentrierten sich auf die Puppenaufnahme für die Disziplinen 50 m Retten und 100 m Retten einer Puppe mit Flossen.

Die Altersklassen 15/16 begaben sich am Sonntag auf den Weg in die Sporthalle. Hier standen Kräftigungs- und Stabilisierungsübungen auf dem Programm.

Die andere Trainingsgruppe arbeitete intensiv an den Disziplinen für die anstehenden Wettkämpfe. Arbeit an den Wechseln, den Wenden und technische Kniffe standen im Vordergrund, um hier möglichst viele Zehntelsekunden herauszuholen.

Nach dem Mittagessen, das wieder im DLRG-Heim stattfand, stand dann die letzte Einheit an. Die Altersklassen 10, 12 und 13/14 durchliefen das Programm in die Turnhalle, die älteren AKs konzentrierten sich auf die Themen Mannschaftswettkämpfe, stellten die Staffeln auf und übten die Wechsel zwischen den einzelnen Schwimmern ein.

Es waren zwei sehr intensive Trainingstage. In der Sporthalle standen die Themen Stabilisierung/ Kräftigung und Ausdauer im Vordergrund.

Diese Einheiten wurden von Moritz Straub und Daniela Dollmann vorbereitet und durchgeführt.

Im Hallenbad nutzten die Trainer Jürgen Sackmann, Kai Aldinger, Frank Gärtner, Martin Roller und Heiko Lang die Wasserzeiten dazu, intensiv an der Technik zu feilen, den aktuellen Leistungsstand zu überprüfen und schauten auch, wie die Mannschaften für die anstehende Saison aussehen könnten. hla