Weikersheim

Im Haller Anlagencafé „The Henhouse Prowlers“ live im Biergarten am Sonntag, 26. Mai

International bekannte Bluegrass-Motoren

Schwäbisch hall.Zu einem Sundowner-Konzert kommen „The Henhouse Prowlers“ aus Chicago/USA ins Schwäbisch Haller Anlagencafé. Der Auftritt der Bluegrass-Power-Gruppe beginnt bereits um 17 Uhr und findet bei schönem Wetter im Biergarten statt. Mit dem Konzert eröffnet das Anlagencafé-Team die Sommersaison und feiert den sechsten Geburtstag des Cafés unter der jetzigen Leitung.

Bluegrass: Da denken viele natürlich an alte Western, an Hillbillies, an Country, an Nashville und Tennessee. Ganz falsch ist das nicht, aber Bluegrass, diese ureigenste Form der Volksmusik der Vereinigten Staaten, unterliegt natürlich auch Entwicklungen und modernen Strömungen. Grateful Dead, Elvis Presley, die Dixie Chicks oder jüngere Folk-Bands wie Elliott Brood oder die Avett Brothers– viele dieser Musiker und Bands sind ohne ihre Bluegrass-Einflüsse gar nicht denkbar.

Mit den Henhouse Prowlers kommen nun ganz besondere Vertreter des Genres nach Schwäbisch Hall. „Traditional and progressive-minded“ nennen sie ihre Spielart das Bluegrass. Wer ihre Versionen von Adeles „Rollin’ into deep“ oder Jackie Wilsons „Higher and Higher“ gehört hat, weiß, wovon die Rede ist. Ben Wright (Banjo), Christopher Dollar (Gitarre), Jon Goldfine (Bass) und Kyle O’Brien (Mandoline, Fiddle) beschränken sich aber nicht nur darauf, mitreißende Konzerte zu geben, sondern sie verstehen sich auch als Bluegrass-Botschafter. Knapp 200 Live-Konzerte spielt die Formation pro Jahr und ihre ausgiebigen Tourneen führen die „Henhouse Prowlers“ beispielsweise auch nach Afrika oder Asien, wo sie vor Schulklassen spielen oder mit lokalen Musikern kooperieren. Zahlreiche Songs aus allen Herren Ländern haben sie inzwischen von ihren Reisen mitgebracht und fast wie selbstverständlich in ihr Repertoire eingebaut.

Von den „Henhouse Prowlers“ sind sieben Alben erschienen, zuletzt „Live from Kyrgyzstan“ und „Seperation Man“. pm