Weikersheim

Gymnasium Weikersheim Beim internationalen Mathematik-Wettbewerb „Bolyai“ gut abgeschnitten

Platz zwei für Team „Jurijoph“

Weikersheimer Schülerinnen und Schüler schnitten erfolgreich beim Internationalen Mathematik-Teamwettbewerb „Bolyai“ ab. Fast wäre einer Gruppe der Finaleinzug gelungen.

Weikersheim. Zum zweiten Mal nach 2017 nahm das Gymnasium Weikersheim am Internationalen Mathematik-Teamwettbewerb „Bolyai“ teil, der nach den beiden ungarischen Mathematikern Farkas und János Bolyai benannt ist und vor nunmehr 13 Jahren in Ungarn ins Leben gerufen wurde.

Seit 2014 beteiligt

Neben weiteren europäischen Ländern nehmen seit 2014 auch Schulen aus Deutschland am Wettbewerb teil.

Getreu dem Motto des Wettbewerbs „Die Fähigkeit zur Zusammenarbeit ist ein ganz zentraler Wert unseres Lebens“ ist erklärtes Ziel, mathematische Denkaufgaben gemeinsam in konstruktiver Zusammenarbeit zu lösen.

So fanden sich am Gymnasium Weikersheim insgesamt fünf Teams mit jeweils vier mathematikbegeisterten Schülerinnen und Schülern aus den Klassenstufen zehn bis zwölf, um die ihnen gestellten kniffligen Aufgaben erfolgreich zu lösen.

Platz fünf für „Einsteins Steine“

In der regionalen Wettbewerbsrunde der Bundesländer Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und des Saarlandes erzielte das Team „Einsteins Steine“ mit Nina Hofstetter, Simon Krotsch, Laura Nöth und Nathan Vieth den tollen fünften Platz für die Klassenstufe 10.

Hervorragender Zweiter

Das Team „Jurijoph“ mit Jurek Müller, Rick Hümmert, Joachim Kaiser und Philipp Schammann landete punktgleich mit dem Sieger der Klassenstufe zwölf auf dem hervorragenden zweiten Platz.

Deutschlandweit hatten nur zwei Teams eine höhere Punktzahl, so dass der Finaleinzug nach Budapest nur denkbar knapp verfehlt wurde, heißt es abschließend in einer Pressemitteilung.