Weikersheim

Sportjugend-Veranstaltung Sexuelle Gewalt als Thema

Täter erkennen, mit Opfern angemessen umgehen

Weikersheim.Die Sportjugend Mergentheim hat vor Kurzem eine Informationsveranstaltung zum Thema Missbrauch von Schutzbefohlenen im Weikersheimer Sportheim organisiert. Nach der Begrüßung durch Reinhold Balbach, den ersten Vorsitzenden der Sportjugend, übernahm Dr. Michael Lippert vom Jugendamt des Main-Tauber-Kreises das Wort und informierte die zahlreichen Besucher über die rechtlichen Grundlagen des Paragrafen 72a „Kindeswohlgefährdung“. Weitere große Themen waren das erweiterte Führungszeugnis und die Selbstverpflichtungserklärung.

Im Anschluss wurde über Vor- und Nachteile dieser beiden Instrumente zum Schutz von Kindern in Sportvereinen diskutiert. Im zweiten Teil bot Matthias Reinmann von der Württembergischen Sportjugend (WSJ) einen komprimierten Workshop zum Thema Prävention sexualisierter Gewalt (PSG) an, bei dem Interessierte in die Sparten „Täter“, „Opfer“ und „Allgemeines“ aufgeteilt wurden.

In den Gruppen erarbeiteten die Teilnehmer dann drei Aufgabengebiete passend zu ihrer Sparte. Reinmann präsentierte die Ergebnisse und kam zu dem Schluss, dass die Gruppen einen Großteil der Aufgaben ohne jegliches Vorwissen richtig beantworten konnten.

Im Verlauf des Workshops lernten die Vereinsoffiziellen zum Beispiel, wie man Täter und Opfer erkennt oder wie man mit einem Kind, das sexuellen Missbrauch erleiden musste, umgeht. Erschreckend waren die Opferzahlen. Demnach hat bereits jedes vierte- bis fünfte Mädchen sowie jeder zehnte Junge sexuelle Gewalt erfahren. pm