Weikersheim

Vertragsabschluss Weikersheim und NOW vertiefen Zusammenarbeit bei der Trinkwasserversorgung / Hochbehälter werden schon seit längerem per Datenleitung überwacht

Übernahme der technischen Betriebsführung ab 2020

Weikersheim.Bürgermeister Klaus Kornberger und Dr. Jochen Damm, Geschäftsführer des Zweckverbands Wasserversorgung Nordostwürttemberg (NOW) unterzeichneten jetzt im Weikersheimer Rathaus einen Vertrag zur technischen Betriebsführung. Damit wird die Zusammenarbeit zwischen Weikersheim und NOW in der Wasserversorgung vertieft (wir berichteten vor dem Hintergrund der jüngsten Gemeinderatssitzung).

„In den Sommermonaten des vergangenen Jahres lag der Trinkwasserbedarf der Stadt Weikersheim bei rund 1,1 Millionen Liter am Tag“, weiß NOW-Geschäftsführer Dr. Jochen Damm und unterstreicht damit die Bedeutung einer sicheren Wasserversorgung in kommunaler Hand. Doch damit das Trinkwasser wie selbstverständlich zu jeder Tages- und Nachtzeit in bester Qualität zur Verfügung stehe, seien moderne Technik und geschultes Fachpersonal notwendig, so die NOW in einer Pressemitteilung.

„Unsere Mitarbeiter sehen sich angesichts der stetig steigenden gesetzlichen, technischen und organisatorischen Anforderungen an die Trinkwasserversorgung immer neuen Herausforderungen gegenüberstehen“, erläutert Bürgermeister Klaus Kornberger. „Die Nachfrage bei unseren Verbandsmitgliedern nach personeller Unterstützung ist groß“, bestätigt Damm. „In den vergangenen Jahren hat die NOW ihre Dienstleistungsangebote kontinuierlich ausgebaut, um die vielen kleinen und mittelgroßen Kommunen im Verbandsgebiet zu entlasten“.

In Weikersheim wird ab 2020 ein Ingenieur der NOW das städtische Personal anleiten. Diese Aufgabe übernimmt der Ingenieur Holger Gersten, der bereits für die technische Betriebsführung der Hohenloher Wasserversorgungsgruppe (HWG) verantwortlich ist. Erleichtert wird die technische Betriebsführung dadurch, dass die Stadt Weikersheim und der Zweckverband NOW bereits seit vielen Jahren in der Wasserversorgung kooperieren. Das Trinkwasser erhält die Stadt vom nahegelegenen NOW-Wasserwerk in Bronn. Das Wasserwerk wurde vor rund zehn Jahren errichtet, um die kommunalen Wasservorkommen in der Umgebung zentral aufzubereiten und zu enthärten. Seit dem ist die NOW auch für die Unterhaltung der Weikersheimer Brunnen und Quellen verantwortlich.

Desweiteren hat die Stadt Weikersheim bereits vor einigen Jahren die NOW beauftragt, die städtischen Hochbehälter auf die NOW-Leitstelle aufzuschalten. „In der Betriebszentrale in Crailsheim werden die Anlagen unserer vielen Vertragspartner rund um die Uhr von qualifizierten Wassermeistern überwacht. Dadurch kann die NOW Störungen, zum Beispiel Leitungsbrüche, rasch erkennen und das Personal vor Ort alarmieren, aber auch wichtige Hinweise zu Betriebsoptimierungen geben“ erklärt Holger Gersten. Weikersheim ist seit 1990 Mitglied bei der NOW und hat ein Bezugsrecht von 20 Liter/Sekunde.

Der kommunale Zweckverband NOW hat 74 Mitglieder und versorgt über sein 820 Kilometer langes Versorgungsnetz rund 600 000 Menschen mit Trinkwasser. pm