Weikersheim

Leserbrief Zur aktuellen Diskussion um die Weikersheimer Tauberphilharmonie/Sporthalle

Was soll die ganze Stimmungsmache?

Schon wieder glaubt jemand an dem Projekt Tauberphilharmonie in Weikersheim rummäkeln und irgendwelche Äußerungen als Tatsache verkaufen zu müssen.

Wer sich nur die Mühe macht und das Programm „Eröffnungssommer 2019“ studiert, wird feststellen, dass für jeden etwas dabei ist. Arbeiter, Handwerker, Angestellte, Professoren, Musiker, Schüler/innen und Diverse sind längst in der Gesellschaft gleichgestellt und in der Tauberphilharmonie gleichermaßen willkommen. Es ist nicht verwerflich, wenn eine Veranstaltung das große Klangwunder nicht benötigt und außerdem mutmaßlich eine günstigere Miete erreicht, wenn dann diese Veranstaltung in einer anderen, z.B. Sporthalle stattfindet. Und sollen die Veranstaltungen in den Festhallen in Weikersheim-Schäftersheim, Weikersheim-Laudenbach oder Weikersheim-Elpersheim gar als drittklassig beziffert werden, nur um der Philharmonie eins auszuwischen? Wenn ich wandern gehe, trage ich Wanderschuhe und wenn ich ins Konzert oder zum Tanz gehe eben Lederschuhe. Auch Turnschuhe sind „en vogue“.

Es ist auch nicht verwerflich, dass auf Schonung der Fußböden in der Tauberphilhamonie wie in der Sporthalle geachtet wird. Bestenfalls erkennt man dabei, dass mit den Steuergeldern (und -geschenken) sorgfältig durch die Stadtverwaltung umgegangen wird. Wer mit Halbwahrheiten Stimmung machen will, setzt sich dem Verdacht der Korinthenkackerei oder dem der Nestbeschmutzung aus.