Weikersheim

Bergkirche Festgottesdienst mit französischer Musik

Wichtiges Werk der erneuerten Kirchenmusik

Archivartikel

Laudenbach.Die Laudenbacher Kirchengemeinde feiert einen Festgottesdienst am morgigen Sonntag um 9 Uhr in der Laudenbacher Bergkirche.

Dort erklingen Teile einer lateinischen Messvertonung des französischen Komponisten und Organisten Jean Langlais (1907 bis 1991). Über 43 Jahre war der bereits mit zwei Jahren erblindete Jean Langlais Titularorganist der Kathedrale Sainte-Clotilde, als ein Nachfolger des Komponisten César Franck. Ebenso war er Jahrzehnte als Hochschullehrer und Komponist tätig. Zu seinem umfassenden Oeuvre gehört neben zahlreichen Orgelwerken auch Geistliche Vokalmusik.

Viele Impulse aus Paris

Im Jahre 1952 vertonte Langlais das Messordinarium in bewusster Anlehnung an die Gregorianik und doch in erneuerter Formensprache. Die „Missa in Simpliciate“ für eine Singstimme und Orgel gehört zu den ganz wichtigen Werken der erneuerten Kirchenmusik nach dem Zweiten Weltkrieg. Viele Impulse hierzu kamen vor allem aus Paris.

Kollekte für Kathedrale

Die Sopranisten Dr. Angela Weiß aus Igersheim singt den anspruchsvollen Solopart, begleitet an der historischen Seuffert-Orgel vom Laudenbacher Organisten Nikolai Metzger. Die Kollekte innerhalb des Festgottesdienstes in der Bergkirche ist für den Wiederaufbau der Kathedrale Notre-Dame de Paris bestimmt. In den Unterlagen des Pfarrarchivs fand sich eine Lithographie, wohl aus dem 19. Jahrhundert. Hier trägt die Bergkirche den Titel: „Unsere Liebe Frau auf dem Berge“. So soll die Kollekte eine bescheidene geschwisterliche Hilfe sein, von der kleinen spätgotischen Bergkirche an die ganz große und so bedeutsame Schwester „Unserer Lieben Frau von Paris“.